pax_74noormann_060221_4c
+
Hans Noormann

Hans Noormann nun im Ruhestand

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Linden/Langgöns (con). Zum 1. Februar endete die Zeit im Schuldienst für den 65-Jährigen Hans Noormann an der Anne-Frank-Schule (AFS) in Linden. Coronakonform überreichte der kommissarische Schulleiter Holger Müller am Freitagmorgen dem Förderschul- und Religionslehrer die Urkunde über die Versetzung in den Ruhestand.

Noormanns schulische Laufbahn begann 1974 mit dem Zivildienst an der Ottfried-Preußler-Schule in Dillenburg. Dadurch motiviert studierte er Förderpädagogik und Evangelische Religion an der Justus-Liebig-Universität von 1975 bis 1979. Von 1980 bis 1981 absolvierte er sein Referendariat an der Martin-Buber-Schule in Gießen. Seine erste Planstelle führte ihn 1982 nach Mühltal-Niederramstadt, bevor er 1983 an die Martin-Buber-Schule zurückkehrte.

1989 bezeichnet er als persönlichen Meilenstein: Er wechselte von der Förderschule in den gemeinsamen Unterricht von Schülern mit und ohne Behinderungen. Von der Schule am Diebesturm in Grünberg über die Grundschule Gießen-West und die Grundschule Langgöns bis zur Anne-Frank-Schule Linden war er 27 Jahre lang im inklusiven Unterricht tätig.

Seit 2005 unterrichtete er an der AFS und war die letzten Jahre als Klassenlehrer in der Hauptschule sowie jahrgangsübergreifend im evangelischen Religionsunterricht tätig. Dabei brachte er frischen Wind nach Linden: Zusammen mit einem Kollegen baute der begeisterte Hobbyradler Noormann die Anne-Frank-Schule als Bikeschule aus: Mountainbiking gehört seit 2016 zum Unterrichtsprogramm. Von 2012 bis 2020 war er Vorsitzender des Personalrats, ist zudem in der Gewerkschaft.

Eines ist ganz sicher: Der Ruhestand hat bei ihm nicht all zu viel mit »Ruhe« zu tun: »Ich bin auch weiterhin politisch aktiv, dazu gibt es viel im Haus zu tun und dann gibt es noch die drei Enkelkinder«, berichtete der Erste Beigeordnete der Gemeinde Langgöns. »Und ich werde bestimmt auch wieder mit meiner Frau mit dem Fahrrad unterwegs sein.« Ganz aus der Schule verabschieden will er sich nicht: »Ich kann mir gut vorstellen, hin und wieder Vertretungsstunden zu übernehmen.« F.: CON

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare