Großen-Lindener Feuerwehr ehrt Michael Weber

Linden (gbp). Mit einem Feuerwehr-Wappenteller hat sich die Freiwillige Feuerwehr Großen-Linden am Montag bei ihrem Kameraden Michael Weber für dessen langjährige ehrenamtliche Dienste und Positionen in der Großen-Lindener Wehr bedankt.

Die Ehrung fand im Rahmen der jährlichen "H-Übung" statt, die seit über 40 Jahren Tradition bei den Großen-Lindener Brandschützern ist. Die gesellige Veranstaltung zum Jahresabschluss hat ihren Namen von den gegrillten und gekochten Haxen, die auch in diesem Jahr verspeist wurden, nachdem man eine Wanderung zur Grube Fernie unternommen hatte. Im dortigen Vereinsheim des Angelvereins gab es eine Rast mit Glühwein und Lumumba.

Im Anschluss an das Abendessen im Feuerwehrgerätehaus überreichten Vorstandsmitglied Joachim Pirr und Zweiter Vorsitzender Winfried Kessler mit großem Dank den Ehrenteller an Weber, der mittlerweile seinen Lebensmittelpunkt von Linden nach Reiskirchen verlegt hat. Weber kam im Dezember 1995 zur Großen-Lindener Feuerwehr, nachdem er 1994 zum Gruppenführer ausgebildet worden war. 1996 absolvierte er den Zugführerlehrgang und ist seit 1999 als Kreisausbilder tätig. Als Atemschutzgerätewart fungierte Michael Weber seit 2003, bis er 2008 zum stellvertretenden Wehrführer Großen-Lindens gewählt wurde.

Dieses Amt hatte er bis 2013 inne. Zum Jahresende 2014 wechselt er in die Ehren- und Altersabteilung der Großen-Lindener Wehr. 2010 wurde Weber zudem zum Stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands gewählt, 2013 wählte ihn die Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen zum Vorsitzenden.

Weber nahm die für ihn überraschende Ehrung am Montag in Linden mit großer Freude entgegen. Er sei sehr gerne für die Großen-Lindener Feuerwehr tätig gewesen und werde sie weiterhin unterstützen und den Kontakt halten, versprach er. (Foto: gbp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare