+

Die Grillmeister aus der Lindener Backstreet

  • schließen

"Kill, Grill, Eat, Repeat" - das Motto dieser Truppe zeigt, dass sie wohl Spaß am Essen und Grillen hat. Und in der Tat hat der Zusammenschluss von Mückern und Großen-Lindenern auch einen Erfolg vorzuweisen: Der bester Burger der Hessischen Landesgrillmeisterschaft kommt aus Mittelhessen.

Es war der Sieg der "Unterdogs": Zum ersten Mal überhaupt nahm die Gruppe an einem Wettkampf in der Grillszene teil. Dass es dann gleich bei der von der German Barbecue Association (GBA) lizensierten Hessischen Landesgrillmeisterschaft in Dillenburg einen Pokal für "Backstreet BBQ" geben würde, hätte niemand gedacht. Gut vorbereitet, aber als einziges Team ohne Wettkampferfahrung, schlugen sich Leo Freund, Felix Gerlach, Dennis Pfeil, Kai Volp sowie Jan und Philipp Werner mit starken Punktzahlen in den Gängen "Bratwurst mit Beilage", "Spareribs mit Beilage" sowie "Dessert". Der sechste Platz in der Gesamtwertung, bei insgesamt zwölf Teilnehmerteams aus dem ganzen Bundesgebiet, hatte schon die kühnsten Erwartungen übertroffen.

Als der Dillenburger Bürgermeister den Sonderpreis für das beste Burgergericht, den "Dillenburger", ausgab, rechnete niemand mit den Mittelhessen. Doch tatsächlich hat der Rindfleischburger mit Apfel im Speckmantel, gebackenem Camembert und einem fruchtigsauren Zwiebelchutney, der neben einer Thymiankartoffel mit hausgemachter Aioli serviert wurde, die Kategorie vor den diversen hochfavorisierten Profiteams gewonnen.

Euphorisch wurde die Rückreise nach Mücke und Großen-Linden angetreten und beschlossen: "Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!" Der Name stammt übrigens von der Großen-Lindener Hintergasse - ins Englische übersetzt "Backstreet". (pm/Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare