+
Der Lkw überfährt die Leitplanke. 

Unfall

Gießen: Sperrung am Südkreuz nach Unfall - Neues Detail erschreckt

Seit Montagmorgen kommt es am Gießener Südkreuz zu Behinderungen. Grund ist ein Unfall mit einem Lkw.

  • Unfall am Gießener Südkreuz von A485 und A45
  • Strecke musste über Stunden gesperrt werden
  • Nun ist klar: Fahrer hatte 1,55 Promille

Update, 20.01.2020, 17 Uhr - Zu einem Lkw-Unfall ist es am Montag gegen 9.30 Uhr auf der A45 gekommen. Ein 42-jähriger Lkw-Fahrer aus Tschechien fuhr wollte auf die A485 in Richtung Marburg fahren als sich die Ladung des "Sattel Aufliegers" offenbar löste. Dadurch kippte die Ladung. Der Sattelzug wurde in einer Rechtskurve nach außen gegen die Leitplanke gedrückt. Dabei wurde der Tank beschädigt und Diesel trat aus. 

Aufgrund der Bergungsarbeiten musste die Strecke zeitweise komplett gesperrt werden. Die Feuerwehr und die Autobahnmeisterei kümmerten sich um den auslaufenden Kraftstoff und die Aufräumarbeiten. 

Unfall am Südkreuz: 20 000 Euro Schaden

Da der 42-Jährige deutlichen Alkoholgeruch aufwies, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt - 1,55 Promille war das Ergebnis. Er musste daraufhin mit zur Blutentnahme. Der Schaden wird auf 20 000 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Autobahnpolizei Butzbach unter Tel. 0 60 33/70 43 50 10.

Erstmeldung, 20.01.2020, 15 Uhr - Ein Lastwagen fuhr am Montagvormittag in die Leitplanken am Gießener Südkreuz. Verletzt wurde niemand. Jedoch lief Diesel aus dem aufgerissenen Fahrzeugtank aus.

Die ausgerückten Feuerwehrleute durften das ausfließende Benzin aber nicht auffangen, denn allzu groß war die Gefahr, dass der Lkw umkippen würde. Mit allen linken Rädern stand das havarierte Fahrzeug auf der unbefestigte Bankette und drohte ins grasbewachsene Erdreich abzusacken.

Unfall am Südkreuz Gießen: Fahrzeug stabilisiert

Geschehen war der Unfall gegen 10 Uhr, als der 42-jährige Fahrer am Südkreuz von der A 45 aus der Richtung Dortmund kommend auf die A 485 in Richtung Gießen abbiegen wollte. Dabei bekam er die Kurve nicht und überfuhr die Leitplanke. Polizei und Hessen-Mobil sperrten die Abfahrt für mehrere Stunden. Ein Schwerlastkran wurde beordert, um das Fahrzeug zu stabilisieren, die Ladung mit Textilrollen umzuladen, und danach abzuschleppen.

Der Hüttenberger Einsatzleiter Björn Jung war mit acht Fahrzeugen und 30 Feuerwehrleuten aus Hüttenberg und Rechtenbach vor Ort.

Schaden durch den Unfall nahm außer dem Lastwagen die Leitplanke. Außerdem musste das mit Diesel verseuchte Erdreich mit einem Bagger abgetragen werden. Der Fahrer blieb unverletzt. Den Schaden bezifferte die Polizei auf mindestens 30 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare