+
Martin Bepperling (Klavier), Sonja Bepperling (Gesang) und Torsten Bepperling (Schlagzeug, M.) singen zum Gemeindegeburtstag.

Gemeinsam stark im Glauben

  • schließen

Linden (con). Im Februar 2009 - also fast genau vor zehn Jahren - endete für die Stadtmissionen Großen-Linden und Leihgestern ein steiniger Weg: die Zusammenlegung der beiden Gemeinden. Aus den beiden Stadtmissionsgemeinden wurde die "Evangelische Stadtmission Linden", deren Name seit dem vergangenen Jahr "Stadtmission Linden - Evangelische Christusgemeinde" lautet.

"Viele denken heute: Was, das sind jetzt schon zehn Jahre?", sagte Gemeindepastor Martin Grebe zum Jubiläumsgottesdienst am Sonntag. "Andere denken vielleicht - was, das waren erst zehn Jahre?" Dass er gerade diese Worte wählte, war kein Zufall: Denn es sind die Menschen, die eine Gemeinde ausmacht, deren Bereitschaft neue Wege zu gehen und Hürden zu meistern, erklärte Grebe. "Es waren Menschen bereit zu sagen: Wir lassen etwas liebgewonnenes hinter uns und erschaffen etwas Neues." Die Schaffung der heutigen Stadtmission Linden bedeutete auch den Verlust von zwei eigenständigen Gemeinden, mit eigener Geschichte. Doch von den anfänglichen Problemen und Bedenken ist heute nichts mehr geblieben: "Man merkt richtig, dass hier etwas zusammengewachsen ist", sagte Grebe. "Gemeinschaft lebt davon, dass jeder bereit ist, etwas zum Ganzen beizutragen."

Als Standort für die gemeinsamen Gottesdienste und Aktivitäten wählte die Gemeinde das Anwesen in der Klausegasse 21. Doch auch hier galt es, noch eine Hürde zu meistern: Denn der Saal war für die neue, größere Gemeinde zu klein. Eine Erweiterung wurde dringend notwendig. Im vergangenen Jahr konnte das Gemeindehaus um einen Anbau und neuen Gottesdienstsaal vergrößert werden. Die Mitglieder unterstützten die Erweiterung mit Spenden.

Der Erfolg der gesamten Mühen ist heute deutlich zu sehen: Derzeit besuchen durchschnittlich 100 Personen die Gottesdienste, einschließlich der Kinder, für die parallel ein Kindergottesdienst in zwei Gruppen angeboten wird.

Neben den Gottesdiensten gehören fünf Gruppen für Kinder unterschiedlichen Alters und Teenager, derzeit zehn Hauskreise, ein Bibelgesprächskreis und ein regelmäßiges Gebetstreffen, der Posaunenchor, ein Projektchor sowie mehrere Musikgruppen, der Frühstückstreffen für Frauen und die "Lady’s Nights" zum vielfältigen Angebot.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare