Freude über große Spendeneingänge

Linden (nal). Zur virtuellen Mitgliederversammlung hatte kürzlich der Förderverein der Wiesengrundschule Leihgestern eingeladen. Vorsitzende Susanne Pittl blickte auf ein so ganz anderes Jahr zurück, denn bisher konnten weder die Einweihung des Neubaus noch die Fertigstellung des Schulhofs gefeiert werden.

Geprägt war das vergangene Jahr - abgesehen von der Corona-Pandemie - von den Planungsaktivitäten für das ursprünglich für den Sommer 2020 vorgesehene Zirkusprojekt. Ob dies auf November 2021 verschobene Vorhaben stattfinden kann, ist aktuell noch nicht absehbar. Der Vorstand hofft, im Sommer mehr Planungssicherheit zu haben.

Die Einschulungscafés waren ebenfalls ein besonderes Ereignis, da der Verein diesmal den dreifachen Arbeitsaufwand hatte. “Dank toller Unterstützung der Eltern hat alles bestens geklappt. Wir hatten viel Spaß - die Fördervereinskasse konnte auch etwas gefüllt werden„, so Pittl.

Generell habe sich der Verein 2020 über sehr große Spendeneingänge freuen dürfen, wie zum Beispiel vom Rotary Club Gießen. “So konnten wir das neue Klettergerüst mit den versprochenen 5000 Euro unterstützen, ohne dabei unsere Rücklagen angreifen zu müssen„, erläuterte die Vorsitzende. Da es auch keinen Ausflug zum Weihnachtsmärchen im Stadttheater gab, den der Verein traditionell mitfinanziert, gab es im Dezember Adventsüberraschungen und andere Geschenke für Schule und Betreuung, die auf große Freude stießen.

Mit rund 160 Personen ist die Mitgliederzahl des Fördervereins weiterhin stabil. Detailliert auf die Vereinsfinanzen ging Kassenwart Alexander Goesmann ein, dem die Kassenprüfer eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigten. Im kommenden Jahr prüfen Kathrin Hofmann und Nadine Breuer die Finanzen.

Karin Schramm, die Leiterin der Wiesengrundschule Leihgestern, dankte dem Förderverein für die gute Zusammenarbeit und die einmal mehr großzügige Unterstützung. Wie es bereits im vergangenen Jahr geplant war, wurden Verdunklungsvorhänge für die neue Mensa angeschafft; dort sollen künftig Theateraufführungen stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare