+
Die Siegerehrung mit Michael Sturm (l.), Verantwortlicher des Ortsvereinsschießens, und Bürgermeister Jörg König (r.).

Feuerwehrfrauen treffen ins Schwarze

  • schließen

Linden (se). Eine rege Beteiligung meldete der Schützenverein Leihgestern, der das Vereinspokalschießen der Lindener Ortsvereine ausrichtete. Michael Sturm, Schießwart Gewehr, berichtete, dass sich 40 Frauen und 78 Männer angemeldet hatten.

An den Mannschaftwettbewerben nahmen insgesamt 10 Frauen- und 30 Männerteams teil. Dazu startete noch eine Mädchenmannschaft. Die Vorrunde wurde vom 23. bis 27. September ausgetragen, an diesem Mittwoch wurde das Ortspokalschießen mit der Endrunde abgeschlossen. Die Siegerehrung nahm gemeinsam mit dem Organisator Michael Sturm Bürgermeister Jörg König vor.

Einzelsiegerin wurde Jessica Schmitt mit 136 Ringen vor Katrin Kowal (134/Ringe, beide Freiwillige Feuerwehr Leihgestern) sowie den beiden Drittplatzierten Sarah Bröscher (TSG Leihgestern Fußball) und Katrin Lingenberg (Dart-Club Linden) mit je 133 Ringen.

Bei den Männern setzte sich Christian Velten (Geselligkeitsverein Concordia) mit 141 Ringen vor Jörg Steinmüller (Freiwillige Feuerwehr Großen-Linden, 140) und Thorsten Bausch (FWG Linden, 139) durch. Bei der Jugend gewann Lea Braun (128) vor Hannah Braun (125), beide von der TSG Leihgestern Fußball.

Als Mannschaft erwies sich bei den Frauen die Vertretung der Freiwilligen Feuerwehr Leihgestern mit 412 Ringen als besonders treffsicher - und hatte elf Ringe mehr als das beste Männerteam. Platz zwei sicherte sich die DLRG Linden mit 391, Platz drei die TSG Leihgestern-Fußballerinnen mit 382 Ringen. Mit 401 Ringen hatten die Freien Wähler die Nase bei den Männern vorn, verwiesen die Freiwillige Feuerwehr Großen-Linden (388) und den Evangelischen Kirchenchor Leihgestern (373) auf die Plätze.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare