us_radeli_030521_4c_1
+
Zwei von bislang 612 Fahrradfahrern, die sich am ersten Lindener Stadtradeln beteiligen.

Fast 4000 Radelkilometer an Tag eins

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Linden (con). Direkt zum Auftakt des ersten Stadtradelns in Linden legten die heimischen Radler fast 4000 Kilometer Strecke zurück. Pünktlich zum 1. Mai startete die dreiwöchige Aktion, bei der jeder auf dem Fahrrad zurückgelegte Kilometer zählt. Beim Stadtradeln geht es darum, 21 Tage lang möglichst oft aufs Auto zu verzichten. Am Ende der drei Wochen wird die Stadt Preise für die Teams vergeben, die in den Kategorien Familie, Grundschulklasse und Klasse der AFS die meisten Kilometer zurück gelegt haben.

Auch das Team mit den meisten aktiven Mitgliedern soll ausgezeichnet werden. Zudem sind kleinere Aktionen wie eine Fahrradrallye geplant.

»Stadtradeln« ist eine bundesweite Aktion. Hier gibt es weitere Preise in den Kategorien »Fahrradaktivstes Kommunalparlament« und »Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern«. Dass sich die Lindener Bürger dabei ordentlich ins Zeug legen wollen, belegen die 3786 Kilometer, die gleich am ersten Tag erradelt wurden. Am frühen Nachmittag des 2. Mai waren dann schon über 6700 Kilometer registriert. Insgesamt haben sich bislang 612 Lindener für die Aktion angemeldet, 38 Teams haben sich zusammengefunden.

Zum Start wurde auch der zweite Lindener »Stadtradeln-Star« neben Dr. Sandra Herrmann vorgestellt. Für die Lindener Stadtverordnetenversammlung geht Katrin von der Decken an den Start. »Ich fahre gerne Rad und es wäre schlimm, wenn die Grünen keinen Radel-Star stellen«, erklärte sie am Samstag ihre Teilnahme. Sie besitze seit einigen Jahren ein E-Bike, mit dem sie fast alle Wege zurücklege. Was die Kilometer angeht, hat sie sich kein festes Ziel gesetzt: »Ich will die drei Wochen durchhalten und keinen Platten bekommen«, meint sie lachend. Als Stadtradeln-Star hat sie sich verpflichtet, für die Zeit bis zum 21. Mai komplett auf ihr Auto zu verzichten.

Auch Dietmar und Annelie Reichel gehören zu den Teilnehmern des Lindener Stadtradelns: Beide sind begeisterte Radfahrer und normalerweise mit der Radwandergruppe der TSG Leihgestern unterwegs. »Aber die Treffen können aktuell ja nicht stattfinden«, erklärt Dietmar Reichel. Deshalb haben sich die Eheleute zum Stadtradeln angemeldet und werden sicherlich manchen Kilometer zum Endergebnis beitragen.

Für das Paar ist das Radfahren eine Passion: Rund 80 000 Kilometer haben beide seit dem Ruhestand zurückgelegt und viele Touren, etwa durch Italien, Polen, Frankreich oder die Schweiz unternommen. Ein festes Ziel für das Stadtradeln haben auch sie sich nicht vorgenommen: »Wir machen einfach so weiter wie bisher.«

Zum Auftakt der Aktion gab es von 13 bis 16 Uhr eine kleine Eröffnungstombola am Funpark, bei der angemeldete Teilnehmer kleine Preise der Sponsoren des diesjährigen Stadtradelns gewinnen konnten. Dazu gehörten kleine Flicksets, Reflektoren und Gutscheine. Da die Teilnehmerzahl für die Tombola am Samstag aufgrund der Coronaauflagen jedoch stark begrenzt war, soll sie am 12. Mai zwischen 15 und 18 Uhr wiederholt werden., dann mit mehr Plätzen, aber wieder mit Anmeldepflicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare