+
Der Kindergarten "Regenbogenland" hat nun eine Ritterburg.

Endlich gibt es wieder eine Rutsche

  • schließen

Linden (bf). Vollauf begeistert sind die Kinder der städtischen Kindertagesstätte "Regenbogenland" in Leihgestern von ihrer neuen Ritterburg, die nun feierlich von Bürgermeister Jörg König offiziell übergeben wurde. 42 000 Euro hat das neue Spielgerät einschließlich Aufbau und Montage gekostet. Die Ritterburg bietet allen Kindern der Kita altersentsprechend Möglichkeiten, ihre motorischen Fähigkeiten zu erproben. Es gibt insgesamt fünf Zugänge zur Burg: Die Hängebrücke, die Zugbrücke mit dem Kletterbalken, auf der Rückseite ein Kletternetz und eine Treppe und seitlich - für die ganz waghalsigen - eine Kletterwand.

Und endlich gibt es wieder eine Rutschbahn. Lange hatten die Kinder auf den Aufbau des neuen Spielgerätes warten müssen. Zur Einweihung hatte König noch eine weitere erfreuliche Mitteilung mitgebracht. Zur neuen Leiterin des "Regenbogenlands" wurde Heike Strobl ernannt, die bereits in den vergangenen Monaten die kommissarische Leitung übernommen hatte. Bunte Luftballons ließen die Erzieherinnen nach der Öffnung der Schleife in den Himmel aufsteigen und umgehend machten sich die Kinder daran, ihre Ritterburg zu erkunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare