Länger als drei Minuten darf niemand halten: Auf die künftige Regelung in der Alten Heerstraße weisen Erster Stadtrat Norbert Arnold (l.) und Ordnungsamtleiter Tim Schneider hin.
+
Länger als drei Minuten darf niemand halten: Auf die künftige Regelung in der Alten Heerstraße weisen Erster Stadtrat Norbert Arnold (l.) und Ordnungsamtleiter Tim Schneider hin.

Alte Heerstraße

Eingeschränktes Halteverbot in Großen-Linden

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Ab Freitag gelten in der Alten Heerstraße in Großen-Linden neue Parkregeln: Auf beiden Straßenseiten stehen bereits die entsprechenden Halteverbotsschilder.

Ab Freitag gelten in der Alten Heerstraße in Großen-Linden neue Parkregeln: Auf beiden Straßenseiten stehen bereits die entsprechenden Halteverbotsschilder. Mit der Maßnahme soll der Verkehrsfluss im besagten Bereich verbessert werden.

Probleme mit parkenden Pkw

"Es gilt abwechselnd ein eingeschränktes Halteverbot", erläuterte Tim Schneider, Ordnungsamtsleiter der Stadt Linden. Man habe sich an Halteverboten im benachbarten Pohlheim orientiert. "In der letzten Zeit hat die Parksituation hier immer wieder für Probleme gesorgt - man muss auch durchkommen können", sagte Erster Stadtrat Norbert Arnold zu der Maßnahme. Insgesamt wurden durch die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Linden acht neue Schilder aufgestellt - alle bislang nur provisorisch. Zudem wurden im vorderen Bereich der Alten Heerstraße (Höhe Kreuzung Bergstr./Otto-Schulte-Str.) zwei Parkplätze auf den dort überbreiten Gehwegen eingezeichnet. Damit wird es legal, an dieser Stelle sein Fahrzeug auf dem Gehweg zu parken.

Kontrollen sind bereits angekündigt

"Anwohner müssen hier einfach kurz halten können, um Einkäufe auszuladen oder Briefe einzuwerfen", erklärt Schneider. Ab Freitag heißt es also: Augen auf bei der Parkplatzsuche - denn selbstverständlich soll die neue Regelung auch kontrolliert werden.

Und es wird in der näheren Zukunft nicht nur bei der Maßnahme in der Alten Heerstraße bleiben: Schon jetzt steht fest, dass die Halteverbote auf die Moltkestraße und die Frankfurter Straße ausgedehnt werden. Daneben wird in Linden auch nach Optionen für die Parksituation in der Leihgesterner Straße und in der Hüttenberger Straße gesucht. Über mögliche Maßnahmen soll im Herbst im Zuge einer Verkehrsschau gesprochen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare