Doppelt so viele Besucher im Heimatmuseum

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Linden(con). 315 Besucher fanden im vergangenen Jahr ihren Weg ins Hüttenberger Heimatmuseum in Leihgestern - mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr, als die Besucherzahl bei 146 lag. Das berichtete Geschäftsführer Dr. Lothar Worm im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Förderkreises Hüttenberger Heimatmuseum Leihgestern. Daneben gab es vor allem von der Museumsarbeit zu berichten: "Wir sind eine Anlaufstelle für viele, die irgendetwas Merkwürdiges auf ihrem Speicher finden", sagte Worm und sprach über die neuen Errungenschaften des Hüttenberger Heimatmuseums. So wurden zum Beispiel wieder einige Trachtenpuppen abgegeben. "Wir haben mittlerweile so viele Puppen, dass ich nicht mehr weiß, wo ich die unterbringen kann", berichtete er. Einige der Trachtenpuppen wurden aus diesem Grund bereits weitergegeben. Zudem wurden jedoch auch zahlreiche andere Fundstücke abgegeben. "Es sind viele ›Dingse vom Dach‹ - bei manchen weiß ich selbst nicht, was es ist", sagte der Geschäftsführer.

Der Förderkreis des Hüttenberger Heimatmuseums zählt derzeit 58 unterstützende Mitglieder und somit drei weniger als vor einem Jahr. Zusätzlich gibt es Unterstützung vonseiten der Kommunen Linden, Hüttenberg und Butzbach.

Immer noch läuft die Suche nach einem Nachfolger für Worm: "Ich bemühe mich weiterhin und es macht mir auch Spaß - aber weiß, wie lange ich das Museum noch führen kann", sagte dieser.

Das Hüttenberger Heimatmuseum in Leihgestern ist weiterhin jeden ersten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Zusätzlich kann man mit Worm auch Termine für eine Führung vereinbaren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare