Monika Mootz mit dem symbolischen Spendenscheck.
+
Monika Mootz mit dem symbolischen Spendenscheck.

Conny-Nix-Preis geht nach Herborn

  • vonred Redaktion
    schließen

Linden/Gießen(pm). Der mit 2000 Euro dotierte Conny-Nix-Preis geht in diesem Jahr an den Verein "Auszeit" in Herborn. Mit dieser Verleihung würdigt die in Linden ansässige Stiftung ein außerordentliches Projekt, das Mütter und Kinder in schwierigen Lebenslagen auf unterschiedlichste Weise unterstützt. Gerade in Coronazeiten ist dies besonders wichtig.

Seit 2011 bieten die zwei Initiatorinnen Nadine Wengenroth-Hermann und Johanna Paesler mit einem kleinen Team ehrenamtlicher Fachkräfte kostenfreie Hilfe und Wegbegleitung für Mütter an, die oft aufgrund ihrer Lebensumstände durch alle Raster fallen. Ihr Angebot umfasst Beratung, Begleitung zu Terminen bei Behörden und anderen Institutionen, Kooperation mit allen regionalen Einrichtungen und auch Hilfe bei Wohnungssuche, berichtet Monika Mootz, Vorsitzende der Cornelia-Patricia-Nix Stiftung.

Die Gründerinnen haben sich dabei bewusst gegen jegliche staatliche Förderungen und die damit verbundenen Auflagen entschieden, um die Angebote entsprechend ihrer Zielgruppe so niedrigschwellig wie möglich zu halten. Sie sind daher auf Spenden, ehrenamtliches Engagement und andere finanzielle Zuwendungen angewiesen. Seit 2018 hat der Verein eigene Räumlichkeiten in Herborn.

Die Cornelia-Patricia-Nix-Stiftung setzt sich für die Ausbildung, Qualifizierung und Unterstützung von Mädchen, Frauen und Berufsrückkehrerinnen ein, die sonst keine Unterstützung erhalten. Dies erfolgt zum einen durch die jährliche Verleihung des Preises an beispielhafte Frauenprojekte oder engagierte Einzelpersonen in Mittelhessen, die sich für benachteiligte Frauen eingesetzt haben, aber unter Umständen auch durch gezielte Einzelförderung.

Die Namensgeberin der Stiftung, Cornelia Nix, war seit 1995 in der Abteilung Frauenförderung beim Zentrum Arbeit und Umwelt Gießen (Zaug) tätig. Nach ihrem frühen Tod im Jahre 2004 wurde die Stiftung von ihrer Familie, Freunden und Arbeitskollegen gegründet. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare