Abriss einer Brücke über die Bahnstrecke Gießen-Friedberg bei Linden
+
In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde eine Brücke über die Bahnstrecke Gießen-Friedberg im Bergwerkswald abgerissen. Der Zugverkehr ruhte dafür das ganze Wochenende.

Bahnstrecke Gießen-Friedberg

Linden: Brücke über Bahnstrecke Gießen-Friedberg abgerissen – So geht es mit dem Neubau weiter

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Am Wochenende hat die Deutsche Bahn eine Brücke im Bergwerkswald bei Linden abgerissen, die über die Bahnstrecke Gießen-Friedberg führte. Nun entsteht ein Neubau, der noch im Jahr 2100 seine Dienste tun soll.

Das ging Ruck-Zuck: Schneller als geplant lief am Sonntagmorgen die Demontage einer Brücke bei Linden über die Bahnstrecke Gießen-Friedberg. An nur einem Wochenende wurde sie zersägt, die Einzelteile dann mit einem großen Kran ausgehoben. Der Zugverkehr musste dafür Samstag und Sonntag auf dem Streckenabschnitt ruhen, es gab einen Ersatzverkehr mit Bussen. Die Sperrung nutzte die Bahn aus, um zeitgleich in Butzbach an einer Straßenüberführung zu arbeiten und in Kirchgöns einen Durchlass unter der Bahnstrecke zu erneuern.

Brücken-Neubau bei Linden: Experten der Deutschen Bahn rechnen mit Nutzungszeit bis ins Jahr 2100

Solche Baustellen sind das Revier von Dr. Grischa Maaß und Volker Bungard. Beide kümmern sich um Erhalt, Sanierung und Neubau von Brücken, über die oder unter denen hindurch eine Bahn rollt. Dabei müssen sie in Zeitabschnitten denken, die weit über ihren Ruhestand hinaus gehen: »Wenn wir jetzt neue Brücken bauen, rechnen wir mit Nutzungszeiten von 70 bis 90 Jahren«, sagt Maaß. Dies sei aber auch das Faszinierende an dem Job.

»Wir haben ein handfestes Resultat, dass wir unseren Enkeln und Urenkeln zeigen können«, sagt Bungard und schwärmt von einer Gewölbebrücke in Frankfurt, die über 180 Jahre alt ist. »Und diese Zeit hat ihr nichts ausgemacht.« In Großen-Linden gibt es eine nur wenige Jahre jüngere Bahnüberführung am Ende der Robert-Bosch-Straße - Baujahr 1850.

Jahrelange Vorbereitungen: Brücke über Bahnstrecke Gießen-Friedberg von langer Hand geplant

Dass diese alten Brücken im Vergleich zu modernen Straßenbrücken so lange halten, hat einen Grund, erklärt er: »Früher wurde viel Substanz und Qualität gebaut.« Die Brücken waren für schwere Dampfloks ausgelegt. Mittlerweile habe der Verkehr zwar deutlich zugenommen, die Loks sind aber leichter geworden. Die Brücken werden somit entlastet.

Die neue Brücke im Wald zwischen Großen-Linden und Gießen soll auch einmal für viele Jahrzehnte die Bahnstrecke überspannen. Die Vorbereitungen für den Neubau haben bereits vor Jahren begonnen. Bungard erklärt, dass zunächst in einer Vorplanung die verschiedenen Varianten geprüft wurden.

Bahnstrecke Gießen-Friedberg: Neue Brücke bei Linden kann erst im September eingehoben werden

Da für einen Brückenneubau die Bahnstrecke nicht monatelang gesperrt werden kann, müsse man überlegen, wie sich Abriss und Neubau mit möglichst geringen Behinderungen für den Schienenverkehr umsetzen lassen. Varianten seien etwa, dass man die neue Brücke direkt neben der alten baue und dann in 50 bis 60 Stunden an den Platz des Vorgängers schiebe. Wenn die Widerlager - dass, worauf die Brücke rechts und links ruht - noch gut sind, könne auch eine Behelfsbrücke für die Bauzeit eingebaut oder ein fertiger Stahltrog auf diese eingesetzt werden.

In Großen-Linden müssen die Widerlager jedoch komplett neu errichtet werden. So kann erst im September die neue Brücke von einem Kran eingehoben werden.

Brücken-Neubau im Bergwerkswald bei Linden: Artenschutzmaßnahmen und Ausgleichsmaßnahmen

Bevor die Bauarbeiter dieser Tage anrücken konnten, wurde zunächste ein Jahr lang beobachtet, welche Tiere und Pflanzen in dem betroffenen Bereich vorkommen, um dann Artenschutzmaßnahmen zu planen. Insbesondere Mauereidechsen lieben Bahndämme, »die finden sie in jedem Projekt«, sagt Bungard.

Neben Ausgleichsmaßnahmen für den Eingriff in die Umwelt durch das Projekt selbst müsse man daher auch planen, wie man diese Tiere für die Bauzeit umsiedelt. »Da werden Eidechsen mit dem Lasso gefangen.«

Jahrelange Planungszeit: So lange dauert der Brücken-Neubau bei Linden

All dies führt dazu, dass die Planungen für die neue Brücke schon seit Jahren laufen. »Wenn es gut läuft und alle Rädchen ineinander greifen, kriegen wir das in drei bis vier Jahren hin«, sagt Bungard.

Das klingt nach viel Arbeit. Für Maaß ist es dennoch ein Traumjob: »Für mich war das der Grund, bei der Bahn einzusteigen: Die Größe und Komplexität der Maßnahmen. So eine Brücke hat eine eigene Faszination. Und jede ist ein Unikat.«

Bahnstrecke Gießen-Friedberg: Spezialisten der Deutschen Bahn bei Brücken-Neubau am Werk

Maaß hatte nach einer Zimmermannsausbildung Bauingenieurswesen studiert und promoviert. Danach stieg er bei der Deutschen Bahn ein. Mittlerweile ist der 38-Jährige zum Teamleiter Technikportfolio Frankfurt-Kassel aufgestiegen. Die Brücken an der Bahnstrecke Gießen-Friedberg kennt er darum aus dem Effeff.

Über lange Zeit hinweg war Bungard dabei sein Lehrmeister. Der 45-jährige hatte sich nach dem Bauingenieursstudium auf Brücken spezialisiert, sich unter anderem vier Jahre lang mit der zerstörungsfreien Prüfung von Brücken beschäftigt. Seit elf Jahren ist er bei der Bahn, fungiert als Teamleiter Projektrealisierung in der Region Mainz/Koblenz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare