BI: »Argumente ignoriert«

  • VonStefan Schaal
    schließen

Linden (pm/srs). Die BI »Grüne Sudetenstraße« wirft den Verantwortlichen der Stadt Linden vor, Argumente gegen den geplanten Bau von vier Mehrfamilienhäusern zwischen Sudetenstraße und Bahngleisen zu ignorieren. »Ist diese Planung tatsächlich alternativlos?«, fragt die BI in einer Pressemitteilung. »Kann bezahlbarer Wohnraum tatsächlich nicht an anderer Stelle in Stadtgebiet geschaffen werden?

« Es beschleiche einen der Verdacht, »dass der Wohn- bedarf erst mit Auftauchen des Investors entstanden ist.«

Die BI beklagt, dass sie ihre Argumente in einer Sitzung des Bauauschusses zwar habe präsentieren können, anschließend in der Debatte aber kein Rederecht hatte. Dies wäre allerdings eher ungewöhnlich. Bislang hatten selbst politische Parteien, die im Parlament vertreten sind und über keinen Fraktionsstatus verfügen, kein Rederecht in den Ausschüssen. Dies soll sich am heutigen Dienstag per Parlamentsbeschluss ändern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare