Besucher packen mit an

Wer nicht Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr ist, weiß meist nicht, wie es im Einsatz wirklich zugeht. Deshalb hieß es für die Besucher des Tages der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Großen-Linden, mit anzupacken.

Wer nicht Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr ist, weiß meist nicht, wie es im Einsatz wirklich zugeht. Deshalb hieß es für die Besucher des Tages der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Großen-Linden, mit anzupacken.

Zur Vorführung eines Einsatzes bei einem Verkehrsunfall war auch das Publikum gefragt. In kompletter Feuerwehrmontur halfen Gäste, eine eingeklemmte Person aus ihrem Fahrzeug zu befreien. Mit schwerem Gerät schnitten sie unter fachkundiger Anleitung das Fahrzeug von der Seite auf und verschafften sich so Zugang zum Verletzten.

Auch an anderer Stelle wurde zum Mitmachen aufgefordert: Denn zum Tag der offenen Tür wurde auch eine Typisierungsaktion organisiert, um neue Stammzellenspender zu gewinnen. Damit will die Feuerwehr die Organisation DKMS unterstützen. Deren Haupttätigkeitsfeld ist die Unterstützung von Knochenmarkspenden, um die Heilungschancen von Leukämie und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen des blutbildenden Systems zu verbessern. 31 neue potenzielle Stammzellenspender meldeten sich im Verlauf des Tages am Stand.

Dosenexplosion vorgeführt

Daneben gab es während des Tages der offenen Tür zahlreiche Informationsmöglichkeiten rund um die Feuerwehr und ihre Fahrzeuge sowie im Bereich des Katastrophenschutzes. Viele Besucher nutzten zudem die Gelegenheit, um sich anzuschauen, was sich so alles in einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr befindet. Auch ein Rettungsboot der Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes wurde vorgestellt, ebenso anschaulich war das kleine Modell des Rettungshubschraubers Christoph. Und wie verbeult und zerstört ein Auto nach einem Unfall aussehen kann, vermittelte ein ausgestellter Unfallwagen.

Für Abwechslung sorgten bei sommerlichem Wetter zahlreiche Präsentationen der verschiedenen Abteilungen der Großen-Lindener Feuerwehr: Warum man keine Spraydosen im Auto liegen lassen sollte, zeigte die Vorführung einer Dosenexplosion am Gerätehaus. Und das Musikcorps marschierte spielend über das Gelände.

Und ganz nebenbei machte die Freiwillige Feuerwehr ordentlich Werbung für den eigenen Verein: Insgesamt 17 neue Mitglieder konnten im Verlauf des Tages gewonnen werden. Unter diesen wurden dann auch zwei Preise verlost: VIP-Tickets gingen an Kathrin Hoffmann aus Langgöns und ein Akku-Schrauber an Rüdiger Krabbe aus Linden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare