+
Anemone Winkelmann mit ihrem Erstlingswerk "Du bist also ein Radieschen".

"Du bist also ein Radieschen"

Anemone Winkelmann aus Linden schreibt Kinderbücher - schwierige Suche nach Verlagen

  • schließen

Es ist fast genauso schwer, einen Verlag zu finden, wie ein Buch zu schreiben. Das musste auch die Lindener Autorin Anemone Winkelmann feststellen. Die 35-Jährige veröffentlicht nun ihr siebtes Buch. Was motiviert sie?

Es ist blöd, wenn man ein weiß-rosa Kaninchen ist. Nicht etwa, weil einen das selbst besonders stören würde. Aber die anderen Kaninchen schauen einen deswegen nicht nur seltsam an, sondern mobben einen auch. Das muss die Hauptfigur aus dem Buch "Du bist also ein Radieschen" von Anemone Winkelmann feststellen. Es war das Erstlingswerk der Kinderbuchautorin vom Lindener Mühlberg. Aktuell schreibt sie an gleich drei Büchern.

Der Weg, bis das erste Buch einmal gedruckt vor einem liegt, ist hart und steinig. Das musste auch die heute 35-Jährige feststellen. Alles begann mit einer Idee. "Ich habe nie gedacht, ich werde Autorin", sagt Winkelmann. Aber irgendwie wollte diese Geschichte erzählt werden. So fing sie 2006 mit "Du bist also ein Radieschen" an. Zunächst schrieb sie die Texte per Hand, später wurden sie am Computer abgetippt. Doch was wäre ein Kinder- und Jugendbuch ohne schöne Bilder? Also zeichnete sie die Illustrationen selbst. 2009 war das Manuskript fertig.

Lindenerin schreibt Kinderbücher: Fünf Jahre lang gesucht

Nun begann allerdings erst der schwerste Teil: Die Suche nach einem Verlag. Mehrfach bekam sie ihre Textproben zurückgeschickt, manchmal kommentarlos, manchmal sogar offensichtlich ungelesen. "Das ist schon sehr enttäuschend", sagt sie. "Man braucht sehr viel Geduld und einen langen Atem." Aber wer die Geschichte von J.K. Rowling kennt, der weiß, dass dies nichts über die Qualität der Texte aussagte. Die britische Autorin sammelte zig Absagen, bis ein Verlag auf ihr Buch ansprang - und heute kennt jeder Harry Potter.

Auch Winkelmann wurde nach fünf Jahren Suche fündig: Der Paradies-Verlag nahm "Du bist also ein Radieschen" in sein Programm auf. Das war für die am 29. Juni 1984 in Stuttgart geborene Autorin ein besonderer Moment. Nun konnte jeder die Geschichte des weiß-rosa Kaninchens lesen.

Lindenerin schreibt Kinderbücher: Kaninchenabenteuer in Afrika

Dieses landet, als es vor seinen Mobbern flüchtet, in einem Seecontainer mit Karotten und mit diesem schließlich in Afrika. Hier freundet es sich mit einem Kater und einem Mungo an. Die neuen Freunde zeigen ihm unter anderem, wie man auf einem Markt richtig feilscht. Sie nehmen es auch mit auf die Raubtierparty. Dabei feiern einmal im Jahr alle Tiere gemeinsam, ohne sich gegenseitig aufzufressen. Hier lernt es auch einen Leopard kennen, der das fremdartige sehr interessant findet. Da er etwas schwerhörig ist, versteht er ihre Vorstellung falsch: "Du bist also ein Radieschen".

Nach diesem Buch hat die 35-Jährige fleißig weitergeschrieben. Mittlerweile sind sechs weitere Kinderbücher erschienen, darunter die Reise von Anton, der Ameise oder Toivo, dem Braunbär, der unbedingt eine Blume vor dem Winter beschützen möchte.

Lindenerin schreibt Kinderbücher: Neues Buch herausgebracht

Vor wenigen Wochen ist nun ihr neues Buch "Kleiner Drache Jahreskreis" herausgekommen. Im Oktober liest Winkelmann in der Wetzlarer Stadtbibliothek. Die Lindenerin arbeitet zudem an einem neuen Buch mit dem Illustrator Johannes Steiner aus dem Westerwald. Sie steuert die Texte, er die Bilder bei. Von dem neuen Werk will sie bis jetzt nur eines verraten: "Eine Geschichte mit viel Phantasie."

"Du bist also ein Radieschen" ist im Paradies-Verlag erschienen und kostet 12,99 Euro. Eine Übersicht über alle Bücher von Anemone Winkelmann findet man auf www.anemonewinkelmann.de.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Der Boden am Lindener Oberhof hat viele Geheimnisse

Die Siedlung Oberhof ist vom Bergbau geprägt. Dies sorgte schon einmal für ein schiefes Haus. Und was die US-Soldaten hier auf die Deponie gebracht haben, bleibt ein Rätsel.

Im Landkreis Gießen droht Verbot für Wasserholen aus Bächen

Die Pegel an Horloff, Wetter und Co. sind trotz Regens niedrig. Es drohen Entnahmeverbote. Auch die Wasserlebewesen leiden unter dem Wassermangel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare