Volkstanzgruppe

Amt des Vorsitzenden bleibt vakant

Linden (nal). Einen neuen Vorstand, aber keinen Vorsitzenden hat die Oberhessische Volkstanz- und Trachtengruppe Leihgestern. Nachdem im Januar vergangenen Jahres Gründungsvorsitzender Wilfried Opper seinen Rücktritt als Erster Vorsitzender verkündet hatte, wurde der 32 Mitglieder zählende Verein seitdem kommissarisch von der stellvertretenden Vorsitzenden Bärbel Rödl und Rechnerin Gerlinde Lehnis weitergeführt.

Eine Jahreshauptversammlung fand aufgrund der Corona-Pandemie nicht statt, sodass erst jetzt bei der Mitgliederversammlung ein neuer Vorstand gewählt werden konnte.

Allerdings fand sich bei der Zusammenkunft im evangelischen Gemeindehaus keines der Mitglieder bereit, das Amt des Vorsitzenden zu übernehmen. Einstimmig wurde Rechnerin Gerlinde Lehnis für drei weitere Jahre im Amt bestätigt. Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde Gernot Rödl gewählt.

Aktivitäten offen

In dem von Rödl vorgetragenen Jahresbericht ging es um die Jahre 2019 und 2020, wobei gerade das vergangene Jahr, bedingt durch die Corona-Einschränkungen, das Vereinsleben zum Erliegen brachte, keine Tanzstunden mehr erlaubte und auch sonst keine Veranstaltungen zuließ.

2019 fanden neben der Jahreshauptversammlung auch Gespräche mit dem Heimatkundlichen Arbeitskreis Linden über den Fortbestand des Vereins statt. Dieser beteiligte sich einmal mehr mit seiner »Saubroi« in der Heimatstube am Lindener Nikolausmarkt.

Inwieweit in diesem Jahr noch Aktivitäten möglich sind und ob wieder eine Beteiligung am Nikolausmarkt erfolgen kann, wird durch die Corona-Pandemie bestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare