In Fernwald-Steinbach wurde ein Geldautomat gesprengt.
+
In Fernwald-Steinbach wurde ein Geldautomat gesprengt.

Mitten in der Nacht

Zwei Explosionen in einer Nacht: Anwohner im Kreis Gießen aus dem Schlaf geholt

Alle Autoren
    schließen
  • Gabriele Krämer
    Gabriele Krämer
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
  • Florian Dörr
    Florian Dörr

Ein lauter Knall in Langgöns. Kurz darauf eine Explosion in Fernwald. In der Nacht zum Donnerstag wurden zwei Automaten im Kreis Gießen gesprengt. Die Polizei sucht Zeugen.

Update vom Donnerstag, 25.11.2021, 08.33 Uhr: Nach der Sprengung eines Zigarettenautomaten am Mittwoch (24.11.2021) in Linden, haben in der Nacht zum Donnerstag (25.11.2021) erneut zwei Explosionen die Anwohner im Kreis Gießen aus dem Schlaf gerissen. Dieses Mal wurden Automaten in Fernwald und Langgöns gesprengt. Hier ein Geldautomat, dort ein Zigarettenautomat. Zwischen beiden Fällen lag zeitlich nur eine Stunde.

Wie die Polizei meldet, wurden die Anwohner am frühen Donnertagmorgen in der Ortsmitte von Fernwald-Steinbach, am Rathausplatz, geweckt. Unbekannte hatten dort offenbar gegen 2 Uhr einen Geldautomaten gesprengt und einen hohen Sachschaden verursacht. Ob die Täter etwas entwendet haben, ist bislang nicht bekannt. Offenbar hatten die Täter dort mittels Sprengstoff eine Explosion des Geldautomaten, der sich in einer Bankfiliale befindet, herbeigeführt. Durch die enorme Wucht der Explosion wurden Wände, Decken und andere Gegenstände erheblich beschädigt.

Zeugen konnten berichten, dass offenbar drei Täter daran beteiligt waren und anschließend mit einem hochmotorisierten Pkw in Richtung des dortigen Kreisels am Industriegebiet flüchteten. Möglicherweise nutzten die Täter einen BMW oder einen Audi.

Kurz zuvor ebenfalls im Kreis Gießen: In der Hauptstraße in Langgöns-Oberkleen haben Unbekannte am Donnerstag (25.11.2021) gegen 1Uhr einen Zigarettenautomaten aufgesprengt. Die Täter hatten nach Angaben der Polizei in Gießen an oder in dem Zigarettenautomaten offenbar Sprengstoff angebracht und gezündet. Sie konnten Bargeld und Zigaretten entwenden. Die genaue Schadenshöhe ist bislang noch nicht bekannt. Zeugen berichteten, dass ein Pkw danach in Richtung Ortsmitte davon fuhr.

Die Kripo sucht nach beiden Explosionen im Kreis Gießen Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder den Fluchtfahrzeugen von Fernwald und Langgöns-Oberkleen geben können. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555. Auch nach dem Knall in Linden vom Mittwoch (24.11.2021) laufen die Ermittlungen noch.

Diesen Zigarettenautomaten haben Unbekannte in der Nacht auf Mittwoch (24.11.2021) in Linden gesprengt.

Knall schreckt Anwohner auf: Polizei sucht Auto nach Explosion 

Update vom Mittwoch, 24.11.2021, 14.44 Uhr: Nach der Sprengung eines Zigarettenautomaten in Linden (Kreis Gießen) wendet sich die Polizei mit neuen Details an die Öffentlichkeit. Sie sucht Zeugen dessen, was sich in der Nacht auf Mittwoch (24.11.210) in der Kurt-Schumacher-Straße im Ortsteil Leihgestern abgespielt hat. Gegen 2.20 Uhr gab es dort einen lauten Knall, als bislang unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten in die Luft jagten.

Mittlerweile scheint klar, dass die Kriminellen einen „Böller osteuropäischer Herkunft“ nutzen, wie die Polizei mitteilte. Ein Augenzeuge will nach der Explosion zwei Männer gesehen haben, die zunächst das Geld sowie Zigaretten einsammelten, um anschließend mit einer dunklen Limousine zu flüchten. Das Auto soll ein Gießener Kennzeichen gehabt haben und von einem nahen Kreisel in Richtung Pohlheim (ebenfalls Kreis Gießen) weitergefahren sein.

Die Polizei fahndete bislang erfolglos nach den Tätern. Wie hoch der Schaden ist, der bei der Automatensprengung entstand, ist noch unklar. Umherfliegende Trümmerteile beschädigten ein geparktes Fahrzeug. Die Ermittler sind besonders an den Angaben eines Radfahrers interessiert, der kurz vor der während der Sprengung am Tatort vorbeigefahren sein soll. Wer etwas Verdächtiges in Linden beobachtet hat, ist gebeten, sich unter 0641/7006-2555 bei der Kripo Gießen zu melden.

Kreis Gießen: Lauter Knall reißt Anwohner in Linden aus dem Schlaf

Erstmeldung vom Mittwoch, 24.11.2021, 06.35 Uhr: Linden/Gießen - Am frühen Mittwochmorgen (24.11.2021) war die Nacht für einige Kreis-Gießener vorerst beendet. Gegen 2.20 Uhr riss sie ein lauter Knall aus dem Schlaf.

Wie die Polizei mitteilt, ist der Hintergrund inzwischen bekannt: In Linden-Leihgestern hatten Unbekannte einen Zigarettenautomat gesprengt. Sie erbeuteten Bargeld und Zigaretten in noch unbekannter Höhe und Menge. Nicht nur der Automat wurde zerstört: Durch umherfliegende Trümmerteile wurde ein geparktes Fahrzeug in Nähe des Tatorts beschädigt.

Von den Tätern, die die Explosion und den Knall in der Nacht zum Mittwoch in Linden zu verantworten haben, fehlt bisher jede Spur: Sie flüchteten mit einem dunklen Fahrzeug in unbekannte Richtung.

Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Polizei fragt: Wer hat zur tatrelevanten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei in Gießen unter der Telefonnummer 0641-7006-2555 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare