+
Ein Prosit auf der "Insel": Philipp Heller übergibt Hannelore Rischmann die Spende. FOTO: KJG

Zuschuss zur Türmerwohnung

  • schließen

Lich(kjg). Er ist ein Licher Urgestein - nun spendete Philipp Chr. Heller 600 Euro an die Licher Turmfreunde. Das Geld war anlässlich seines 80. Geburtstages zusammengekommen; der Jubilar hatte anstelle von Geschenken um Geld für die Turmfreunde gebeten. Den Scheck übergab er an Vorsitzende Hannelore Rischmann. Die Summe ist für den Ausbau der Türmerwohnung des "längsten Lichers" bestimmt. Ein erster Auftrag sei bereits erteilt, erläuterte Rischmann. Eine weitere Baustelle am Turm sei das Dach des Aufgangs, das dringend neu gedeckt werden müsse.

Einige Turmfreunde waren kürzlich bei herrlichem Sonnenwetter in der Gemarkung unterwegs und beendeten ihre kleine Wande-rung im Garten von Philipp Hellers Sohn auf der "Insel" bei Glühwein und Schmalzbrot. Hier fand auch die Spendenübergabe statt, die Heller mit einigen Licher Geschichten gewürzt hatte. Die "Insel" in Lich liegt nahe der Brücke zur alten Post; sie kann nur über die Brücke hinter dem Parkplatz des ehemaligen Thomaschewski-Hauses erreicht werden. Sie wird umflossen von dem Mühlgraben zur Untermühle (heute: Dippemühl) und der Wetter. Auf dem Areal befinden sich Kleingärten mit Gartenhäusern. Als Kinder seien sie mit Flößen um die "Insel" gefahren, berichtete Heller.

"Auf der Insel", so lautet die offizielle Flurbezeichnung, habe sich im 19. Jahrhundert die Mique, das jüdische Frauenbad befunden. Außerdem werde in jüdischen Quellen ein rituelles Bad (Mique) in Lich erwähnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare