DBL zieht positive Bilanz

  • vonred Redaktion
    schließen

Lich(pm). Die Demokratische Bürgerliste Lich (DBL) hat auf ihrer Jahreshauptversammlung die positive Entwicklung ihrer Arbeit betont und begrüßt die Unterstützung ihrer Themen von anderen Fraktionen. Speziell das Bürgerbeteiligungskonzept wird auch im kommenden Jahr und im Kommunalwahlkampf ein Thema der DBL sein.

"Wir plädieren weiterhin für mehr Transparenz und Kommunikation zwischen Stadtverwaltung und Bürgern. Wir müssen Situationen wie die um die Langsdorfer Höhe vermeiden und hoffen, dass Dr. Julien Neubert, der neue Bürgermeister, einem Bürgerbeteiligungskonzept offen gegenübersteht, da er in seinem Wahlkampf eine Bürgerbefragung unterstützte", erörtert Andreas Müller-Ohly, Vorsitzender der DBL.

Auch das Thema Straßenbeiträge wird die DBL 2020 weiter im Fokus behalten. Derzeit lasse man prüfen, welche Straßenbaumaßnahmen in Zukunft vorgesehen sind und wie hoch die Kosten der Straßenbeiträge für die Bürger der Stadt Lich geschätzt werden.

Die DBL ist keine Partei, sondern eine als eingetragener Verein organisierte Vereinigung interessierter und engagierter Bürger, die zu Kommunalwahlen antritt, ohne den Status einer politischen Partei zu beanspruchen. Sie ist seit mehreren Jahren in der Stadtverordnetenversammlung vertreten.

Um über ihre Arbeit zu informieren, plant die DBL eine Reihe von Informationsabenden in den Stadtteilen, zu denen auch die jeweiligen Ortsvorsteher und der neue Bürgermeister eingeladen werden sollen. Laut Reimund Marx, dem stellvertretenden DBL-Vorsitzenden, sind im Januar vier Termine geplant. Weitere Infos auf der Webseite der DBL.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare