pad_bessingen_010921_4c
+
Klaus Buxbaum ist neuer Vorsitzender. Er ehrt zusammen mit Stadträtin Gisela Maier Wilma Uhrhan (M.) :

Wüstung Hausen gepflegt

  • Patrick Dehnhardt
    VonPatrick Dehnhardt
    schließen

Lich (pad). Ein arbeitsreiches Jahr hat der Verein für Landschaftsschutz und -pflege Nieder-Bessingen hinter sich. Von zahlreichen Arbeitseinsätzen berichtete Klaus Buxbaum auf der Jahreshauptversammlung, in deren Rahmen er zum Vorsitzenden gewählt wurde.

Die Versammlung fand am Sonntag auf der Anlage des Vereins direkt am Brandweiher in Zelten statt. Mehrere Schnitteinsätze am Holzweg und Worgeling sowie ein Arbeitseinsatz in der Wüstung Hausen standen auf dem Jahresplan. Auf dem Vereinsgelände am Karlsplatz wurde das Areal für die Sitzgruppe gepflastert. Zudem wurden Körbe gestiftet, die in der Gemarkung aufgestellt als Sammelstellen für die Hundekotbeutel dienen. Von April bis September legte der Verein aufgrund der Pandemie eine Zwangspause ein. Zur Weihnachtszeit stellte der Verein einen Baum auf. Dies soll auch in diesem Dezember wieder erfolgen.

Stadträtin Gisela Maier dankte dem Verein für sein Engagement bei der Pflege der Streuobstwiesen und Hecken. Pfarrer Lutz Neumeier schloss sich diesem Dank an und erweiterte ihn auf die Arbeiten in der Wüstung Hausen am Lutherweg. Wilma Uhrhan wurde für 20-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Nach dem Kassenbericht von Rechnerin Andrea Senkbeil wurde der Vorstand entlastet. Klaus Buxbaum wurde zum neuen Vorsitzenden, Stefan Volk zum neuen zweiten Vorsitzenden gewählt. Andrea Senkbeil wurde als Rechnerin ebenso wiedergewählt wie Ralf Hablowetz als Schriftführer und Hans Gaubatz, Manfred Knabe, Gerhard Bansa, Andreas Feucht und Michael Eise als Beisitzer. Neue Beisitzer sind Reiner Menges und Dieter Blumöhr.

Der Verein sprach sich gegen die Nutzung der Nieder-Bessinger Grillhütte als Viehunterstand aus. Ortsvorsteher Markus Pompalla kündigte einen Ortstermin mit Vertretern der Ortsvereine an. Vorsitzender Klaus Buxbaum berichtete von den Plänen, auf dem Vereinsgelände unterm Apfelbaum eine Sitzgruppe aufstellen zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare