1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

16 WM-Spiele lang Suche in der Handtasche

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Musikzug Muschenheim im historischen Ambiente: Am Sonntagnachmittag standen die Musiker im Rahmen des Musikalischen Sommers auf dem Schiffenberg auf der Klosterbühne. Im Gepäck hatten sie ihr Programm »Männersachen – Frauengeschichten«. Mit viel Können und noch mehr Engagement gab Dirigent Stephan Geiger den Takt an.

Der Musikzug Muschenheim im historischen Ambiente: Am Sonntagnachmittag standen die Musiker im Rahmen des Musikalischen Sommers auf dem Schiffenberg auf der Klosterbühne. Im Gepäck hatten sie ihr Programm »Männersachen – Frauengeschichten«. Mit viel Können und noch mehr Engagement gab Dirigent Stephan Geiger den Takt an.

Sonnenschein, eine leichte Brise und reichlich Besuch: Der Auftritt hätte kaum unter besseren Vorzeichen stattfinden können. Und so sorgte der Musikzug einmal mehr für gute Laune und reichlich Abwechslung auf dem Schiffenberg.

Männer wie Ben Hur

Der kleine Unterschied zwischen Mann und Frau wurde musikalisch umgesetzt. Bei dem Thema blieben natürlich auch einige Informationen rund um die Geschlechter nicht aus: Denn was bedeutet es beispielsweise für einen Mann, dass seine Frau nach einer Studie rund 24 Stunden pro Jahr in ihrer Handtasche herumsucht? »Umgerechnet sind das 16 WM-Übertragungen«, erklärte Moderator Harald Metzger.

Mit einem »echten Mann« stieg man ins Programm ein: Das Titellied des Films »Ben Hur« rollte durch die Klostermaueren. Dessen Darsteller Charlton Heston war eine besondere Erwähnung wert: »Im Film spielt er Ben Hur. Gutaussehend, mutig, keine Gefahr scheuend – eben wie wir Männer so sind«, sagte Metzger.

Doch auch weitere Filmmelodien erklangen, von »Ben Hur« über »Die glorreiche Sieben« bis hin zu »Miss Marple« und »Mary Poppins« reichte der musikalische Bogen. Kaiserlich wurde es zwischenzeitlich mit »Sissi«. Garniert wurde das Ganze mit weiteren Anekdoten: Wohl die wenigsten Besucher des Konzerts wussten zuvor, dass Mary Poppins in der australischen Heimatstadt ihrer Erfinderin als Ampelmännchen im Einsatz ist.

Auch interessant

Kommentare