keh_WaldLichgrosz_140421_4c
+
Förster Ulrich Gessner und Bürgermeister Julien Neubert helfen den Kindern beim Bäume pflanzen im Stadtwald.

Wie »Schnitzel mit Pommes« für Rehe

Lich (keh). Kinder in Matschhosen und bunten Gummistiefeln laufen quer durch den Stadtwald. Ihre aufgeregten Stimmen tönen durch die Bäume. Doch als Förster Ulrich Gessner anfängt zu erklären, wird es auf einmal mucksmäuschenstill. »Die Bäume, die wir jetzt gleich pflanzen werden, haben einen langen Weg hinter sich«, sagt er. Zur Begrüßung haben die Kinder der Kita an der Asklepios-Klinik ein Schild gemalt.

»Wir begrüßen die Bäume« steht in orangenen Lettern auf dem gelben Grund - gleich werden die Setzlinge ihr neues Zuhause im Erdboden finden.

Der Stadtwald Lich ist mit 1580 Hektar Fläche einer der größten Kommunalwälder in Mittelhessen. Der Wassermangel der vergangenen Jahre und Stürme haben ihm jedoch stark zugesetzt. Fichtenbestände und Buchenwälder leiden besonders unter dem Klimawandel. Deshalb hat die Frankfurter Baumschule August Lüdemann gestern 3000 kleine Douglasien geliefert. Sie sind die letzte Fuhre der 45 000 Setzlinge, die dieses Jahr im Rahmen der Aufforstung im Licher Stadtwald gesetzt werden sollen. Aufgeteilt sind sie in etwa 30 000 Laubbäume, darunter Hainbuche und Roteiche, sowie 15 000 Nadelbäume wie Weißtanne und Douglasie. Bezahlt werden sie von der Stadt und entsprechenden Fördermitteln. Laut Gessner werden jährlich etwa 250 000 Euro für die Aufforstung ausgegeben.

45 000 Bäume

Nun durften auch die Kinder endlich an die Schaufeln. Jeder bekam eine kleine, rote Schippe, mit der fleißig Löcher gebuddelt wurden. Dann entfernten die kleinen Hände den Blumentopf und ließen den Setzling in die Erde plumpsen. Dann noch die Erde rundherum festtreten, fertig. Lediglich bei der Anbringung des Hordengatters mussten die Forstarbeiter helfen. Denn Rehe, erklärte Gesssner den Kindern, finden frische Pflanzenknospen genauso lecker wie »ihr Schnitzel mit Pommes«. Deshalb müssten die Setzlinge durch Netze geschützt werden - auch hierbei halfen die Kinder tatkräftig. »Ihr könnte alle sofort hier anfangen«, freute sich Gessner.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare