+
Im Upcycling-Projekt wurden Paletten zu Sitzbänken umgebaut.

Wenn aus Paletten Sitzbänke werden

  • schließen

Lich (pm). Sechs Wochen Ferien können ganz schön lang werden - nicht nur Eltern können ein Lied davon singen, auch die Pädagogen der evangelischen Stiftung Arnsburg (ESTA) müssen Kreativität zeigen, damit nicht ein Übermaß an Langeweile entsteht. Zum Glück gibt es in der ESTA das WKC - das "Wissens- und Kompetenzcenter", das frei von schulischem Druck ist und der eigenen Kreativität und dem eigenen Lernwillen Raum und Möglichkeiten gibt.

In einem schön gestalteten Programmheft wurden für alle sechs Ferienwochen jeweils von montags bis freitags insgesamt 44 Aktivitäten für die Kinder und Jugendlichen der Einrichtung angeboten, berichtete nun ESTA-Vorstand Fabian Scharping. Ob Seifenkisten-Bau, Fitnessworkshop, eine Quiz-Olympiade oder das Upcycling-Angebot "Aus alt macht neu" - es war für jeden etwas dabei. Selbst in die Ferienspiele der Stadt Lich war die Stiftung mit einzelnen Angeboten eingebunden.

Im Laufe von inzwischen mehr als einem Jahrzehnt ist das WKC zu einem wahren Erfolgsmodell geworden und aus der ESTA nicht mehr weg zu denken, erklärte Scharping. Das Angebotsspektrum ist vielfältig, spannend und ungewöhnlich. Mit Angeboten, die "über den Tellerrand" blicken lassen, bis hin zu Kreativangeboten wie dem Bau eines Skateboards werden die Kinder und Jugendlichen motiviert und bestärkt, etwas zu wagen und sich zu trauen. Klassische Bildungsangebote wie Nachhilfe in schulischen Fächern haben dabei ebenso ihren Platz gefunden wie spontane Lernangebote. Auch Politik, insbesondere die demokratische Bildung, ist im Laufe der Jahre ebenfalls zu einem wichtigen Bestandteil der WKC-Angebote geworden. Auch das aktuelle politische Geschehen vor Ort wird den Kindern und Jugendlichen durch entsprechende Angebote nahegebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare