Seit 2018 bilden Isabell Neumann und Jörg Becker das Duo "Tonland". FOTO: PM
+
Seit 2018 bilden Isabell Neumann und Jörg Becker das Duo "Tonland". FOTO: PM

Wenn das Baby und die Mütter tanzen

  • vonLena Karber
    schließen

Lich(lkl), Als Jörg Becker und Isabell Neumann die Musikanlage einschalten, ist das Kleine sichtlich begeistert. Mit einer Rassel in der Hand tanzt "Baby Tonland", wie das Musiker-Pärchen seinen Nachwuchs in der Öffentlichkeit nennt, im heimischen Wohnzimmer in Lich zur Musik. Die Eltern, die sowohl privat als auch musikalisch ein Paar sind, lächeln stolz - nicht nur, weil "Baby Tonland" sich immer wieder selbst aufrichtet, sondern auch, weil das, was dort aus den Boxen klingt, ihr neuer Song ist: "Mein größter Sieg".

Passend zur aktuellen Situation handelt der Song davon, Krisen zu bewältigen. Tonland will mit dem Lied Menschen, die sich in einer schwierigen Lage befinden, Mut machen. "Es geht um jemanden, der einem zur Seite steht und Kraft gibt", sagt Neumann und verrät, dass sie beim Schreiben des Textes an ihren Partner gedacht habe. "Aber es ist kein Liebeslied", betont sie. "Das Lied ist dem gewidmet, der einen durch eine Krise begleitet."

Entstanden ist der Song im Frühjahr, "als Corona gerade so angefangen hat". Doch für das Paar, das seit 2018 als "Tonland" auf der Bühne steht, war es nicht nur deshalb eine Zeit der Veränderungen. "Wir waren frischgebackene Eltern, haben weiter Musik gemacht, unseren Umzug geplant und uns in dieser Zeit auch musikalisch weiterentwickelt", blickt Neumann zurück.

In Lich ist das Duo, das in den beiden Jahren vor Corona deutschlandweit über 60 Konzerte gespielt hatte, gut ein halbes Jahr nach dem Umzug aus Offenbach "sehr, sehr gut angekommen", wie Neumann sagt. Besonders praktisch: Die gebürtige Licherin wohnt dort mit Becker in einer Wohnung in ihrem Elternhaus, sodass "Baby Tonland" gerne auch mal von Oma und Opa versorgt wird.

Auch im Kulturleben haben Tonland bereits die Fühler ausgestreckt, Kontakte geknüpft und erste Konzerte gespielt. "Es gibt in der Region mehrere Kulturvereine, die tolle Sachen machen", sagt Neumann. Vieles, was geplant war, musste jedoch wegen Corona wieder abgesagt werden - zum Beispiel ein Konzert auf dem Weihnachtsmarkt in Lich. "Aber das geht ja allen so. Keiner kann im Moment so, wie er will", sagt Neumann. "Wir haben die Zeit auf jeden Fall gut genutzt."

Denn zumindest die Arbeit an neuen Songs ist ja auch im Homeoffice möglich. "Mein größter Sieg" haben Tonland komplett im "Homerecording" aufgenommen, wie sie es nennen. Gitarren, Keyboard, Bass sowie mehrere Chöre, die Neumann im heimischen Keller eingesungen hat, wurden dann in einem Tonstudio in Nashville gemixt. Dort hatten Neumann und Becker im Rahmen einer USA-Reise bereits ihr letztes Album aufgenommen.

Anders als zuletzt, ist der neue Tonland-Song jedoch sehr poppig und "ausproduziert", wie sie selbst sagen. Zwar haben die beiden auch eine Piano-Version von "Mein größter Sieg" aufgenommen, doch diese ist eher als Teaser für die Radiostationen gedacht. Im Zentrum steht die Pop-Version des Songs, die am 6. November erscheint. "Wir wollten mal eine andere Seite von uns zeigen", sagen die Macher.

Das scheint nicht nur bei "Baby Tonland", sondern auch beim Rest der Familie, der in den Genuss einer Vorpremiere gekommen ist, gut anzukommen: Als das Duo den Song im Spätsommer auf dem ersten Geburtstag von "Baby Tonland" zum ersten Mal der Familie vorgespielt hat, begannen die Mütter der beiden sofort zu tanzen, erzählt Neumann und strahlt. "Das war total schön."

Der neue Song von Tonland wird am 6. November veröffentlicht. Der Vorverkauf, der für die Chart-Platzierung ausschlaggebend ist, beginnt jedoch bereits am Freitag, 30. Oktober. "Mein größter Sieg" ist auf allen gängigen Streaming-Portalen erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare