_AGE6900_020221_4c
+
Das Logistikzentrum auf der Langsdorfer Höhe soll der zentrale Standort für den Online-Möbelhändler Wayfair in Deutschland werden.

Wayfair soll Ende Mai loslegen

  • vonRedaktion
    schließen

Lich (pm). Die Bauarbeiten auf der Langsdorfer Höhe sind zwar noch voll im Gange, doch das Logistikzentrum hat längst Gestalt angenommen. Immerhin soll es in ein paar Monaten in Betrieb gehen. Um anstehende Abstimmungstermine zu klären, hatte Lichs Bürgermeister Dr. Julien Neubert jüngst Vertreter der Dietz AG, dem Grundstückseigentümer, und vom Mieter, dem Online-Möbelhändler Wayfair, ins Rathaus geladen.

Eine Auskunft, die Neubert dabei erhielt: Die Arbeiten auf der Baustelle liegen sehr gut im Zeitplan. Dies habe Dr. Wolfgang Dietz, Vorstandsvorsitzender der Dietz AG, bei jenem Termin erklärt, schrieb der Rathauschef in einer Pressemitteilung. Wie vorgesehen könne das Logistikzentrum somit zum 1. Mai an Wayfair übergeben werden. Der Betrieb des Online-Händlers könne dann Ende Mai/Anfang Juni starten.

Die Inbetriebnahme müsse man sich wie ein langsames Hochfahren vorstellen, erklärten die Wayfair-Vertreter. »In diesem Jahr werden wir noch einen Parallelbetrieb haben. Neben dem Logistikzentrum in Lich werden wir weiterhin die Standorte in Kassel sowie den Übergangsstandort in Hammersbach laufen lassen, bevor dann 2022 der komplette Betrieb nach Lich verlagert sein wird«, sagten Dr. Thomas Netzer und Dr. Sascha Hower.

Der Standort in Lich soll schließlich der zentrale Standort für Wayfair in Deutschland werden. »Er ist für uns von großer strategischer Bedeutung. Wir verbinden damit ein langfristiges und partnerschaftliches Engagement in der Region«, sagten Netzer und Hower im Gespräch mit Neubert.

Die vereinbarte Laufzeit des Mietvertrages von 15 Jahren verdeutliche, dass es nicht nur um eine Zwischenstation für das E-Commerce-Versandhaus gehe. Deshalb, so schreibt Neubert in der Pressemitteilung, sei es für Wayfair auch wichtig, mit dem heimischen Gewerbe in engem Kontakt zu stehen und zusammenzuarbeiten.

»Mit möglichst viel Wohlwollen werden wir Auftragnehmer aus der Region akquirieren«, sagten die Wayfair-Vertreter. Neubert selbst habe in den vergangenen Wochen Kontakte zwischen Wayfair und heimischen Betrieben hergestellt. Nach Auskunft des Möbelhändlers trage das bereits erste Früchte. Zudem sei Wayfair auf der Suche nach Mitarbeitern.

Ein weiteres Thema des Rathausgesprächs war laut Neubert die Verkehrssituation: »Der Bau der beiden Kreisverkehrsplätze wird vor der Inbetriebnahme beendet sein.« Neubert wies darauf hin, dass sich die Stadtverwaltung derzeit intensiv mit der Verkehrslenkung auseinandersetze. Man sei bereits mit Hessen Mobil im Gespräch.

Beschilderung und Durchfahrtsverbote

»Wir werden aber in Kürze gemeinsam mit allen relevanten Akteuren Fragen der Verkehrslenkung gemeinsam abstimmen. Dabei wird es um die Verkehrsleitung durch entsprechende Beschilderung, aber auch um die Frage von Durchfahrtsverboten gehen«, sagte der Rathauschef.

Auch die Wayfair-Vertreter kündigten laut Neubert an, dass sie alles tun würden, um sicherzustellen, dass die Fahrer das Logistikzentrum über die Bundesstraße 457 andienen. Über entsprechende Anweisungen, Durchfahrtsverbote und eine Beschilderung könne man viel erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare