Wärmeverbrauch durch Umbauten halbiert

  • vonred Redaktion
    schließen

Lich(pm). Der Licher Hallenbadverein konnte Ende August endlich seine Jahreshauptversammlung unter Beachtung der Abstandsregeln nachholen. Bürgermeister Dr. Julien Neubert bedankte sich für die gute Zusammenarbeit des Vereins mit den städtischen Gremien sowie für die geleistete Arbeit, die ein wichtiges Stück Daseinsvorsorge für die Stadt darstelle.

Vorsitzender Detlef Clemens dankte den Mitgliedern des Vorstands und den Partnervereinen DLRG-Ortsgruppe Lich und TV 1860 Lich für die bisherige gemeinsame Bewältigung der Probleme in der Corona-Krise. Er berichtete über die Erstellung des Hygienekonzepts mit der erforderlichen Einlasskontrolle, das bei der Umsetzung weitestgehend konsequent und diszipliniert eingehalten würde.

Ein neues System für Mitgliederverwaltung und Einlasskontrolle soll in Kürze installiert sein und möglichst Ende September bzw. Mitte Oktober in Betrieb genommen werden.

Ein besonderer Dank galt den ehrenamtlichen Helfern bei der Einlasskontrolle und Julia Volk für deren Koordination. Auch den "Frühschwimmern" dankte Clemens für ihren organisatorischen Beitrag.

Haimo Brackemann berichtete über die technischen Aktivitäten des vergangenen Jahres und hob hervor, dass sich durch die energetischen Umbauten seit 2016 der Wärmeverbrauch halbiert hat. Außerdem merkte er an, dass die Lüftungsanlage mit Rücksicht auf Corona im Filterbereich deutlich verstärkt wurde, um einen noch höheren Anteil von Schadstoffen wie Viren ausfiltern zu können.

Schatzmeisterin Isolde Zimmer legte den Kassenbericht für 2019 vor, der einen Überschuss in den Einnahmen ausweist, der in die Rücklage für zukünftige Investitionen eingestellt werden konnte. Die Zahl der Mitgliedschaften bleibt bisher trotz Corona bei etwa 1800 stabil, die Zahl der Mitglieder beträgt rund 3800.

Jens Föller legte den Bericht der Kassenprüfer vor und beantragte die Entlastung des Vorstands, die daraufhin ohne Aussprache einstimmig erteilt wurde.

Unter der Wahlleitung von Kerstin Pal wurden als Vorstandsmitglieder gewählt: 1. Vorsitzender Detlef Clemens, 2. Vorsitzende Andrea Kaup, Schatzmeisterin Isolde Zimmer, Schriftführer Klaus Freitag. Als Beisitzer wurden Julia Volk, Mark Pralle, Michael Filsinger und Florian Stowasser gewählt, wobei Stowasser neu gewählt, alle anderen im Amt bestätigt wurden. Als Kassenprüfer wurden Sabine Knittel und Steffen Hasenpflug gewählt.

Zu einer Anfrage über die Nutzung der Liegewiese erklärte Clemens, dass die Nutzung im Pandemieplan nicht enthalten sei, bei Normalbetrieb liege es im Ermessen der Badeaufsicht, ob die Liegewiese genutzt werden darf.

Bekannt wurde auch, dass demnächst von einer Hebamme wieder Babyschwimmen angeboten wird; Termine werden noch bekannt gegeben.

Vor der Versammlung hatte eine Delegation des Hüttenberger Hallenbadvereins das Bad besucht und sich über den laufenden Betrieb unter Corona-Bedingungen informiert. Besonders interessiert waren sie auch an den umfangreichen Maßnahmen, die den Strom- und Wärmebedarf des Bades erheblich reduziert haben.

Bei dem erhofften Neubau des Bades in Hüttenberg könnten solche Maßnahmen zu deutlich geringeren Betriebskosten führen, was die Entscheidung für ein Bad erleichtern sollte.

Man war sich einig über die hohe soziale Relevanz der Hallenbäder für alle Teile der Bevölkerung, insbesondere für Schulen und Rettungsschwimmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare