ik_Fasanerie_180521_4c_2
+
In Eigenleistung haben Mitglieder des VfR zwei Treppenaufgänge angelegt.

VfR investiert an Fasanerie

  • VonRedaktion
    schließen

Lich (pm). Bedingt durch die Corona-Pandemie konnte der VfR 1920 Lich seinen Mitgliedern in den vergangenen 15 Monaten nur ein eingeschränktes Sportangebot unterbreiten. Der Spielbetrieb war und ist über viele Monate eingestellt. Trotzdem wurden in dieser Zeit individuelle coronakonforme Trainingsinhalte angeboten. Mit den sportlichen Einschränkungen gingen auch wirtschaftliche Einbußen einher.

Präsidiumsmitglied Markus Straucher erläutert, bereits 2020 habe der Verein neben dem traditionellen Pfingstfrühschoppen auch alle Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum absagen müssen. Nun wurde auch der Pfingstfrühschoppen in diesem Jahr abgesagt. Wann der Spielbetrieb wieder starten kann, ist noch nicht entschieden. Dadurch entfielen wichtige Einnahmemöglichkeiten.

Trotzdem hat der VfR in die Infrastruktur der Sportanlage Fasanerie investiert. So wurde die Flutlichtanlage erneuert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Daneben wurde die in die Jahre gekommene Toilettenanlage saniert. Außerdem wurden zwei Treppenaufgänge für die Zuschauer sowie ein Grillplatz in Eigenleistung erstellt. Zuletzt hat man in Eigenleistung und mit Unterstützung der Stadt den Zaun im Bereich des Parkplatzes erneuert, erläuterte Strauch.

Der VfR Lich habe in dieser schwierigen Phase damit Bedingungen geschaffen, die gerade mit Blick auf die vielen Jugendmannschaften auf eine bessere Zukunft hoffen lassen. Da das Sportangebot in den vergangenen Monaten eingeschränkt war, hat sich der Vorstand dazu entschlossen, für das laufende Jahr den Mitgliedsbeitrag zu reduzieren. Markus Strauch: »Durch das eingeschränkte Sportangebot wollten wir unseren treuen Mitgliedern beim Beitrag ein Stück entgegenkommen. Jetzt können wir es kaum erwarten, wieder zum geregelten Sport- und Spielbetrieb zurückzukehren.« Das Gelände der Sportanlage Fasanerie ist auf jeden Fall gut darauf vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare