TierfreundLich ist für Aufnahme der ersten Notfälle gerüstet

Lich (pad). Nach rund zwei Jahren Bauzeit feierte die Tierauffang- und Quarantänestation von TierfreundLich am Freitagabend Einweihung. Noch ist aber nicht alles ganz fertig.

Bereits am 11. Dezember 2010 wurde Richtfest gefeiert. Seitdem waren die Mitglieder und Helfer von TierfreundLich in ungezählten freiwilligen Arbeitsstunden im Einsatz, um den Innenausbau voranzutreiben. Im Juli 2011 konnten die Fenster eingesetzt werden, ab Januar 2012 erfolgte durch eine Fachfirma der Innenputz. Im Juni ging dann die Solaranlage auf dem Dach ans Netz, die unter anderem die Heizung im Haus, aber auch Strom ins Elektrizitätsnetz einspeist.

Zwar fehlen derzeit noch einige Türen, man ist auch noch auf der Suche nach einem Sponsor für eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner, doch da theoretisch schon die ersten Tiere hier vorübergehend einziehen könnten, wurde am Freitagabend Einweihung gefeiert. Zahlreiche Tierfreunde kamen, so dass bald kein Durchkommen mehr war.

In dem rund 180 Quadratmeter großen Gebäude stehen vier Zimmer für Hunde zur Verfügung, an die sich jeweils ein kleiner Außenbereich anschließt. Damit den Vierbeinern auch im Winter nicht kalt wird, ist in der Decke eine Infrarotwärmeheizung eingebaut. Auch für Katzen gibt es vier Zimmer, in denen diese übergangsweise einziehen können, bis sie bei einer Pflegestelle vorübergehend ein neues Zuhause finden – derzeit sind dies rund 80 Tiere.

In den kommenden Monaten sollen nun noch in der Außenanlage Gehege für Wildtiere entstehen, denn auch diese finden schwerverletzt oder als verlassenes Jungtier oft ihren Weg zu TierfreundLich.

Die gesamten Baukosten schätzt der Verein auf rund 150 000 Euro, was für den erst zwölf Jahre alten Verein eine enorme Leistung darstellt. Mit heißem Saft und Apfelwein wurde deswegen dann auch ordentlich gefeiert. »Der Kranke und sein Pfleger« (Martin Schmidt und Lars Brückmann) übernahmen als Ersatz für die nicht angereisten Politiker die Einweihungsrede und sorgten mit ihrem Kabarettauftritt für viele Lacher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare