+
Schnell und sicher: Dr. Ingo Meier, Dr. Nicolas Sachsenberg und Dr. Rolf Marell erläutern Kanzleramtschef Helge Braun (2. v. r.) den von BAG Diagnostics entwickleten Corona-Test. FOTO: US

Corona

Wie ein Test aus Lich in der Corona-Krise helfen könnte

  • schließen

BAG Diagnostics aus Lich hat einen Schnelltest zum Nachweis von Covid-19 entwickelt. "Jede Steigerung der Testkapazität ist wahnsinnig wichtig", sagt Kanzleramtsminister Braun bei einem Besuch.

Kanzleramtsminister Helge Braun ist zuversichtlich. 2021, so seine Prognose, könnte ein Impfstoff gegen Covid-19 auf den Markt kommen. Bis dahin aber wird die Welt mit SARS-Cov-2 leben müssen. "Lokale Ausbrüche schnell erkennen" - so beschreibt Braun die Strategie der Bundesregierung, um eine zweite Infektionswelle zu verhindern.

Tests, die das neuartige Corona-Virus zuverlässig nachweisen können, spielen dabei eine wichtige Rolle. Ein Unternehmen aus Brauns Bundestagswahlkreis hat einen solchen Test entwickelt. BAG Diagnostics aus Lich hat ein Test-Kit auf den Markt gebracht, das im Labor binnen 90 Minuten zu einem Ergebnis führt. Und dieses Ergebnis ist zuverlässig, wie die Verantwortlichen am Freitag bei einem Besuch des Kanzleramtsministers bei BAG betonten. Der Test liefere nicht nur einen Nachweis für Covid-19, sondern prüfe gleichzeitig, ob in der Probe genügend Zellmaterial für eine gesicherte Aussage vorhanden war. Das nämlich sei die Krux bei herkömmlichen Tests: Sie liefern bei zu wenig entnommenem Probenmaterial negative Ergebnisse, auch wenn der Patient das Virus in sich trägt.

Test in Rekordzeit entwickelt

"Wir haben in Rekordzeit einen guten Test entwickelt", betonte BAG-Geschäftsführer Dr. Nicolas Sachsenberg. Die nationale wie internationale Vermarktung aber werde ein Kraftakt sein. "Wir stehen in Konkurrenz zu anderen Anbietern." Selbst ein dynamisches Unternehmen wie die BAG mit einer Eigenkapitalquote von 70 Prozent müsse sich dabei finanziell nach der Decke strecken. "Vereinfachte KfW-Kredite könnten in dieser Situation ein wichtiges Tool sein", merkte Sachsenberg an, zumal das klassische Diagnostikgeschäft im Frühjahr eingebrochen sei. Braun, selbst Mediziner, nickte wissend: "Klar. Die Leute gehen weniger zum Arzt."

Nach Ansicht von Sachsenberg werden Corona-Tests noch ein bis zwei Jahre gebraucht werden, für die Zeit, in der noch kein Impfstoff auf dem Markt ist. Das Produkt der BAG hat aus Sicht seiner Entwickler neben der hohen Zuverlässigkeit weitere Vorteile. Er kann von allen Laboren genutzt werden, ganz gleich, welche Geräte dort im Einsatz sind. Und weil die Test-Kits ungekühlt in den Versand gehen können, ist die Logistik unkompliziert.

Im Gespräch mit Nicolas Sachsenberg, BAG Diagnostics-Geschäftsführer Dr. Ingo Meier und Laborleiter Dr. Rolf Marell erinnerte Braun daran, dass derzeit jede Steigerung der Testkapazitäten "wahnsinnig wichtig" sei. "Für Deutschland, vor allem aber auch weltweit." Angesichts der Pandemie müsse Deutschland seiner Rolle als starke Exportnation gerecht werden und zeigen: "Wir helfen." In der gegenwärtigen Lage sieht Braun Export auch als "friedensstiftendes Werk".

Können Reihentests helfen?

"Diese Krise betrifft alle Bereiche unseres Lebens", sagt der Minister. Was die aktuelle Situation in Deutschland angeht, bereiteten aktuell zwei Fragen Kopfzerbrechen: Wie soll man mit Reisen und Geselligkeit weiter verfahren? Und wie mit der Öffnung von Schulen und Kindergärten? Die Rolle von Kindern als mögliche Infektionsbrücke sei noch weitgehend ungeklärt. Aktuell werde untersucht, ob Reihentestung zum Beispiel in Kitas sinnvoll sein könnte. "Blindtestung bringt nichts, das weiß man", sagte der Kanzleramtschef.

Wichtig sei zudem die Nachverfolgung von Infektionsketten, um lokale Ausbrüche zu verhindern. Notfalls müsse man sie auch mit einer neuerlichen Verschärfung von Maßnahmen eindämmen. "Containment vor Ort ist unangenehm, aber immer noch besser, als wenn die Infektion sich in ganz Deutschland wieder ausbreitet."

Gleich bei der Begrüßung des Gastes aus Berlin hatte Sachsenberg das besonnene Handeln der Bundesregierung in den vergangenen Wochen gewürdigt. "Sie haben das Land gut durch die Krise geführt", sagte er. "Wir fühlen uns bei Ihnen gut aufgehoben."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare