Tauber spricht über soziales Jahr

  • vonRedaktion
    schließen

Lich (pm). Hatten sich in den vergangenen Jahren Mitglieder der Licher CDU zum Heringsessen im Bettenhäuser Bürgerhaus getroffen, so kam man diesmal bei einem Onlinetreffen vor dem Bildschirm bei einer Dose Heringe zusammen. Gastredner zum Thema »Was nach der Pandemie wichtig wird - Deutschland hat die Wahl« war Dr. Peter Tauber, ehemaliger Generalsekretär der CDU und jetzt Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium.

Tauber fragte unter anderem: »Was haben wir für ein Verständnis von unserem Staat?«. Es gebe Kernaufgaben auf der kommunalen Ebene wie die Daseinsvorsorge Strom, Wasser und schnelles Internet sowie auf der übergeordneten Ebene mit Freiheit und Sicherheit. Was aber, wenn im Rahmen der Pandemie die Ressourcen knapper werden und das Geld nicht mehr so fließt. Dann werde es notwendig, Prioritäten zu setzen.

In einer Zeit der knappen Ressourcen müsse man darüber nachdenken, ob nicht mehr Aufgaben im Ehrenamt zu übernehmen seien. Da könne ein freiwilliges soziales Jahr helfen. Er setze sich dafür ein, dass das in dem Grundsatzprogramm der CDU seinen Niederschlag finde.

Die Veranstaltung wurde von Sünne Eichler moderiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare