Swingtime in Eberstadt

"Swing meets Blasmusik" unter diesem Motto stand am Wochenende das 24. Frühlingskonzert des Blasorchesters Eberstadt. Das Motto spiegelte sich auch in dem eigenwilligen und bunten Programm wider, dass das Orchester unter musikalischer Leitung von Dirigent Andreas Kühr präsentierte. Hier traf böhmische Blasmusik auf den Swing der 1920er und 1930er Jahre. Da sollte eigentlich für nahezu jeden Geschmack etwas dabei gewesen sein.

"Swing meets Blasmusik" unter diesem Motto stand am Wochenende das 24. Frühlingskonzert des Blasorchesters Eberstadt. Das Motto spiegelte sich auch in dem eigenwilligen und bunten Programm wider, dass das Orchester unter musikalischer Leitung von Dirigent Andreas Kühr präsentierte. Hier traf böhmische Blasmusik auf den Swing der 1920er und 1930er Jahre. Da sollte eigentlich für nahezu jeden Geschmack etwas dabei gewesen sein.

Bei bestimmten Liedern zeigten die Musiker auch, dass sie einige begeisterte und talentierte Sänger in ihren Reihen haben. Sophie Schindler, Jan Görlach, Hubert Müller und Thorsten Schindler spielen nicht nur Instrumente im Orchester, sondern sie singen auch. Durch das Programm führte Chrstian Schulz, der zwischen den einzelnen Liedbeiträgen interessante und lustige Informationen zu den Musikstücken und ihren Komponisten weitergab. So standen unter anderem beim Lied "Lasst euch grüßen" Hubert Müller und Thorsten Schindler gemeinsam als Sänger vor dem Orchester. Von "Fly me to the moon" über "Böhmisches Gold" hin zu "Rock around the clock" – Abwechslung war garantiert, bis das 54-köpfige Orchester das Konzert mit den Liedern "Visit to George Gershwin" und "Sing Sing Sing" schließlich ausklingen ließ.

Als Überraschung gab es in diesem Jahr auch den Auftritt einer "BLO-Bigband": Wie auch schon in den vergangenen Jahren stand natürlich auch der Orchesternachwuchs "BLO-Kids" auf der Bühne und zeigte seine Fortschritte der vergangenen Monate: Unter der Leitung von Franziska Iselin präsentierte das Kinder- und Jugendorchester die Lieder "Summernight Rock", "Harry Potter and the Philopher’s Stone" und "Leuchtfeuer". Die Begeisterung der "BLO-Kids" bei ihrem Auftritt zeigt auch, dass sich das Eberstädter Blasorchester in den kommenden Jahren um den musikalischen Nachwuchs nur wenige Sorgen machen muss.

Mit dem abwechslungsreichen Programm begeisterte das Orchester nicht nur Jung und Alt, sondern es zeigte auch einmal mehr, wie vielseitig und auch modern Blasmusik sein kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare