Stiftung diskutiert über Glyphosat und Dioxin

  • schließen

Die Friedrich-Naumann-Stiftung lädt zu einer Vortragsveranstaltung in das Bürgerhaus in Lich ein. Das Thema am Dienstag, 11. September, lautet: "Glyphosat, Fipronil, Dioxin & Co. – Wahrnehmung und Wirklichkeit". Beginn ist um 19 Uhr.

Die Friedrich-Naumann-Stiftung lädt zu einer Vortragsveranstaltung in das Bürgerhaus in Lich ein. Das Thema am Dienstag, 11. September, lautet: "Glyphosat, Fipronil, Dioxin & Co. – Wahrnehmung und Wirklichkeit". Beginn ist um 19 Uhr.

280 Millionen Dollar Entschädigungszahlung erstritt in den USA ein an Krebs erkrankter Mann, der beruflich mit Glyphosat zu tun hatte. In der EU wurde Glyphosat für weitere fünf Jahre zugelassen. Wie kann es zu so einer grundsätzlichen Meinungsverschiedenheit bezüglich der Risikobewertung kommen, und welche Rolle spielt dabei die wissenschaftliche Politikberatung? Liefern wissenschaftliche Politikberater Fakten für politische Entscheidungen auf der Grundlage von Tatsachen oder sind sie wissenschaftlich verbrämte Stichwortgeber für Ideologen?

Zunächst trägt Dr. Mark Lohmann vom Bundesamt für Risikobewertung (BfR) vor. Anschließend erörtern Lohmann und Klaus Doll, Professor für Veterinärmedizin, im Gespräch mit dem Wissenschaftsjournalisten Michael Lange das Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Politik.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare