SPD startet in Kommunalwahlkampf

  • vonred Redaktion
    schließen

Lich(pm). Mit der gewonnenen Bürgermeisterwahl im vergangenen Jahr im Rücken zieht der SPD-Ortsverein nun optimistisch in die im März anstehende Kommunalwahl. Die ersten wichtigen Weichen für diese Wahl wurden in einer Mitgliederversammlung in der Volkshalle in Langsdorf gestellt. Dort beschlossen die Genossen einstimmig ihre Liste, teilten sie nun mit.

Angeführt von Professor Knut Stieger und Ruth Rohdich sind 34 Frauen und Männer bereit, die anstehenden Themen und Probleme in der Stadt und ihren Ortsteilen anzugehen. Rohdich und Stieger wollen "sachorientiert und umsichtig an die Dinge herangehen, mit dem Leitgedanken, solidarische Lösungen zu finden und demokratische Entscheidungsprozesse zu stärken".

Die Sozialdemokratie habe einen wesentlichen Beitrag dafür geleistet, dass Lich heute zu einem der attraktivsten Wohnorte und Wachstumspole im Landkreis zählt, erklären die beiden Spitzenkandidaten.

Das Kandidatenfeld der Licher SPD zählt 14 Frauen und 20 Männer, die Altersspanne reicht von 19 bis 76 Jahre, 15 verschiedene Berufe sind vertreten, vier Studierende und zehn Rentner. Auch die Ortsteile sind "stark vertreten, wodurch das Ziel der Förderung der Gemeinschaft der Menschen in ganz Lich, welches ein zentrales Anliegen der SPD ist, klar zum Ausdruck kommt".

Die Genossen arbeiten derzeit an der inhaltlichen Ausgestaltung des Wahlprogramms. Im November wird eine Klausurtagung stattfinden, bei der das Programm detailliert beraten werden soll. Dabei will die Licher SPD die von Bürgermeister Dr. Julien Neubert angestoßenen oder durchgesetzten Maßnahmen für die Stadt "weiterhin mit voller Kraft unterstützen". Dazu gehören beispielsweise die Einrichtung eines Klimaschutzmanagements in der Stadt oder der Aufbau einer Bürgerbeteiligungskultur. Gerade letzteres sei laut Rohdich und Stieger "in Zeiten von zunehmender Vereinzelung der Menschen und der Zersetzung demokratischer Prozesse umso wichtiger geworden".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare