+
Auch auf Leinwänden entsteht die bunte Kunst. Diese werden bald ausgestellt. FOTO: PM

Schüler lernen Sprayen

  • schließen

Lich(pm). Lange schon hatten sich die Jungs der Anna-Freud- Schule (AFS) einen Graffiti-Workshop mit einer Übernachtung in ihrer Schule gewünscht. Im Rahmen der geschlechtsspezifischen Arbeit gab es in der Vergangenheit schon viele Angebote nur für Mädchen. Deshalb wurde das Projekt zum Thema Graffiti von der AWO-Sozialarbeit an der AFS gezielt nur für Jungs konzipiert.

Ein Graffiti-Künstler der Region wurde über Projektmittel des Landkreises Gießen engagiert, um gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen der Sozialarbeit einen Workshop zu planen und durchzuführen. Am Freitagmittag startete die Aktion, an der acht Schüler der AFS teilnehmen konnten.

Zunächst wurden die Kinder ausführlich darüber aufgeklärt, was am Sprühen von Graffiti legal und illegal ist. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es in den Werkraum der Schule, um erste Techniken auf Papier auszuprobieren. Eigene Ideen wurden entwickelt und Schablonen angefertigt.

Danach durften sich die Jugendlichen endlich mit Sprühdosen im Außenbereich der Schule ausprobieren. Dabei entstand ein gemeinsam gestaltetes Werk, das Lust auf den zweiten Projekttag weckte. Der Abend klang nach einem gemeinsamen Abendessen und einem Film langsam aus.

Am nächsten Tag, nach einem gemeinsamen Frühstück, begannen die Jungs mit der Gestaltung von unterschiedlich großen Leinwänden nach eigenen Ideen und Entwürfen. Am Ende des Tages durfte sich jeder Schüler eine eigens gestaltete Leinwand mit nach Hause nehmen, und eine weitere wird die Pausenhalle der Schule verschönern.

Das Projekt wird in Form einer Nachmittags-AG fortgesetzt und während der Projektwoche der Schule (30. März bis 2. April) wird es eine Ausstellung der Werke geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare