Stadtrat Bernd Fischer (2. v. l.) scheidet aus dem Magistrat aus. Auf ihn folgt Ralph Bretschneider (vorne Mitte). Außerdem ehrten Bürgermeister Bernd Klein (l.) und Stadtverordnetenvorsteher Ensle (4. v. l.) Uwe Mönke (3. v. l.), Ulla Limberger, Rainer Dern (r.), Karl-Heinz Klös (3. v. l) und Dieter Jox (2. v. l.) für langjähriges Engagement in der Kommunalpolitik. FOTO: US
+
Stadtrat Bernd Fischer (2. v. l.) scheidet aus dem Magistrat aus. Auf ihn folgt Ralph Bretschneider (vorne Mitte). Außerdem ehrten Bürgermeister Bernd Klein (l.) und Stadtverordnetenvorsteher Ensle (4. v. l.) Uwe Mönke (3. v. l.), Ulla Limberger, Rainer Dern (r.), Karl-Heinz Klös (3. v. l) und Dieter Jox (2. v. l.) für langjähriges Engagement in der Kommunalpolitik. FOTO: US

"Er sagt nicht viel, doch sein Wort hat Gewicht"

  • Ursula Sommerlad
    vonUrsula Sommerlad
    schließen

Lich(us). Nicht nur Bürgermeister Bernd Klein saß am Mittwoch in der Sitzung der Stadtverordneten zum letzten Mal auf der Magistratsbank. Auch Bernd Fischer der langjährige Stadtrat der Grünen, nahm an diesem Tage Abschied. 31 Jahre lang hat sich der 64-Jährige in Lich politisch engagiert. Er saß von 1985 bis 1989 und erneut von 1991 bis 1993 in der Stadtverordnetenversammlung, dann wechselte er in den Magistrat. Von 2011 bis 2016 war er Erster Stadtrat und damit Stellvertreter des Bürgermeisters. Nun wurde er aus dem Ehrenbeamtenverhältnis entlassen und zum Ehrenstadtrat ernannt. Für die Grünen nimmt künftig Ralph Bretschneider auf der Magistratsbank Platz.

Einladung zum Mitmachen

"Vorbildlich, kollegial, verbindlich" - so lobte Bürgermeister Klein seinen einstigen Stellvertreter. "Er sagt nicht viel. Aber wenn er etwas sagt, dann hat das Gewicht." Fischer hat sich, wie er sagte, gerne in Lich engagiert. Er wünsche sich, dass bald wieder Ruhe und Besonnenheit in die Stadtverordnetenversammlung und in die Bevölkerung einkehren.

Stadtverordnetenvorsteher Hans-Ludwig Ensle und der Bürgermeister ehrten zudem einige Mandatsträger für langjähriges kommunalpolitisches Engagement. Seit zusammengerechnet zehn Jahren gehört Uwe Mönke dem Ortsbeirat Birklar an. Ulla Limberger sitzt seit zwei Jahrzehnten in der Stadtverordnetenversammlung.

Bereits seit 30 Jahren übernehmen Rainer Dern (Langsdorf), Karl-Heinz Klös (Nieder-Bessingen) und Dieter Jox (Ober-Bessingen) Aufgaben in der Kommunalpolitik. Dern wurde 1989 erstmals in die Stadtverordnetenversammlung gewählt. Aktuell sitzt er im Magistrat und in der Betriebskommission der Stadtwerke. Karl-Heinz Klös wurde 1989 in den Ortsbeirat Nieder-Bessingen gewählt, dem er auch aktuell angehört. Mehr als 20 Jahre lang fungierte er als Ortsvorsteher. Außerdem sitzt er seit 2001 in der Stadtverordnetenversammlung. Dieter Jox gehört seit 1989 dem Ortsbeirat von Ober-Bessingen an, er war gut drei Jahre lang Ortsvorsteher, saß zusammengerechnet 14 Jahre lang im Stadtparlament und betätigt sich seit 1997 in der Betriebskommission.

"Die Zeiten sind rauer geworden", bemerkte Stadtverordnetenvorsteher Ensle. Mit Blick auf die Kommunalwahl 2021 hofft er, dass sich dennnoch auch künftig genügend Leute für die Arbeit in den politischen Gremien zur Verfügung stellen und wünscht sich wieder eine starke Stadtverordnetenversammlung mit 37 Sitzen. "Ich lade jeden ein, mitzumachen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare