"Recall" für die Musikanten

  • vonred Redaktion
    schließen

Lich(pm). "Bühne frei": Das Blasorchester Eberstadt hat kürzlich den Übungsbetrieb wieder aufgenommen, nachdem dieser wie bei allen Musikvereinen im März wegen der Corona-Pandemie eingestellt werden musste. Die ersten Übungsstunden verliefen positiv; die Beteiligung der Aktiven nimmt zu.

Die letzte Orchesterprobe hatte am 14. März stattgefunden, um das Frühlingskonzert vorzubereiten. Dann kam der Lockdown, der Übungsbetrieb musste eingestellt werden. Das Frühlingskonzert konnte nicht stattfinden. In der Folge kamen die Absagen für alle in dieser Saison geplanten Auftritte. Nachdem die Mehrzweckhalle und das Dorfgemeinschaftshaus Ende Mai wieder geöffnet wurden, konnte man darüber nachdenken, wie ein Übungsbetrieb unter coronabedingten Einschränkungen überhaupt wieder stattfinden kann.

Nachdem Abstands- und Hygieneregeln formuliert waren, fand Ende Mai der erste Test-Übungsabend mit drei Fünfer-Kleingruppen statt. Mittlerweile hat sich gezeigt, dass das Übungsstunden-Konzept praktikabel ist und das Interesse bei den Musikanten groß ist. Die Gruppengrößen wurden auf bis zu 15 Personen erweitert. Per WhatsApp-Gruppe kann man sich für die Proben freitags um 18 Uhr in der Mehrzweckhalle und im Dorfgemeinschaftshaus sowie um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle anmelden. Somit können alle Aktiven wieder ihrem Hobby, der Musik, nachgehen.

Auch wenn in absehbarer Zeit keine öffentlichen Auftritte anstehen, so bereitet doch das Spielen eines Musikinstruments den Mitgliedern des Blasorchesters viel Freude - getreu dem Vereinsmotto "… weil Musik Spaß macht!". Geleitet werden die Gruppen derzeit von Jan Görlach und Matthias Rück. Es werden dreistimmige Schulungsstücke gespielt und Titel aus dem Repertoire aufgefrischt. Aber auch neue Titel wurden eingeübt. Es wurde auch ein Open-Air-Event geplant, damit wieder alle unter Beachtung des Hygienekonzepts gemeinsam musizieren können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare