+

Der Pforte-Effekt von Ober-Bessingen

  • schließen

Die schönsten, aber auch die kuriosesten Geschichten schreibt doch das Leben: Patrick Müller und Rene Schäfer kennen sich nicht nur, weil sie beide im selben Dorf Ober-Bessingen wohnen. Sie verbringen auch viel Zeit miteinander, denn Müller ist der Vorsitzende, Schäfer der stellvertretende Vorsitzende des Pfortevereins. Seit Jahren kämpfen sie - zusammen fast mit dem gesamten Dorf - für den Erhalt der Pforte, dem Wahrzeichen des Ortes.

Da müsste man doch meinen, dass der 21. September für sie der wichtigste Tag das Jahres sein dürfte: Dann wird die Pforte nach Abschluss der Sanierung feierlich und mit einem Seifenkistenrennen wiedereröffnet. Doch es gab da einen Tag, der für beide noch wichtiger sein dürfte. Denn am 21. Juni wurden beide Vater. Patrick durfte sich über die Geburt seines Sohns Joschua freuen, Rene am selben Tag über Jonas.

Die beiden Jungen haben ihre Geburt übrigens gut getimet. Nur 14 Tage zuvor stand nämlich Patrick Müller noch auf der Fernsehbühne, kämpfte zusammen mit dem Ober-Bessinger Team auf dem Hessentag in Bad Hersfeld um den Titel "Dolles Dorf 2019". Die Freundin unterstützte ihn vor Ort. Leider reichte es am Ende nur für den blauen Otto. Wären Joschua und Jonas an diesem Tag zur Welt gekommen und hätte Ober-Bessingen auch noch den Titel geholt - dann wären die beiden Väter wohl nicht darum herum gekommen, ihre Söhne Otto zu nennen.

Manchmal ist 14 Tage später zu kommen also vielleicht gar nicht so verkehrt... (pad/Foto: pad)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare