Sanierung abgeschlossen

Ober-Bessingen feiert rund um Licher Pforte

  • schließen

Lich (pad). Beim Festumzug zum Hessentag 1993 hatte man noch ein Modell der "Pforte" durch die Straßen gefahren, da wurde Lich um das einzigartige Torhaus hessenweit beneidet. Doch danach fristete das Ober-Bessinger Wahrzeichen über Jahrzehnte ein Schattendasein, blätterte die Farbe nach und nach von dem Fachwerkbau ab. Die Ober-Bessinger kämpften für den Erhalt. Nun gibt es Grund zu feiern: Die Sanierung ist abgeschlossen, die Pforte wird quasi wiedereröffnet.

Bis dahin war es ein langer Weg. Immer wieder war nicht nur über eine Sanierung diskutiert worden, sondern auch wie man wieder Leben in das alte Bauwerk hineinbringt. Denn Leerstand würde wieder Zerfall bedeuten. Ein Pforteverein wurde gegründet, der dafür sorgte, dass es in den letzten Jahren deutlich vorwärts ging.

Seifenkistenrennen und Führungen

Ein bisschen Glück war dann schon dabei, dass Luther nicht nur durch das benachbarte Nonnenroth, sondern auch durch Ober-Bessingen gezogen sein soll. Denn nun lag die Pforte am Lutherweg - und so bot sich die Nutzung als Pilgerherberge an. Zudem wird nun das Rot-Kreuz-Museum mit Ausstellungsstücken von Dietrich Holle aus Lich hier seinen Platz finden.

Am Samstag, 21. September, wird nun der Abschluss der Sanierung gefeiert. Um 11 Uhr wird die Pforte zur Rennstrecke: Dann rollen hier die Seifenkisten hindurch. Um 14.30 Uhr erfolgt dann der offizielle Festakt zur Eröffnung. Für Kinder gibt es ein abwechslungsreiches Programm. Auch der Puppendoktor ist zu Gast. Radler können ihr Fahrrad codieren lassen; für Interessierte werden Führungen durch die Pforte angeboten. Für Speisen, Kuchen und Eis sowie Getränke ist gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare