pax_1108zoerb_160721_4c_1
+
Der Musikzug Muschenheim bei der Probe in der Sport- und Kulturhalle mit Martin Zörb.

Neustart ohne Dirigent

  • VonPatrick Dehnhardt
    schließen

Lich (pad). Im vergangenen Jahr wollte der Musikzug Muschenheim eigentlich sein 60-jähriges Bestehen feiern. Doch daraus wurde wegen der Pandemie nichts. Auch sonst fielen reihenweise Konzerte und Auftritte aus, auch der Probenbetrieb war lange Zeit stark eingeschränkt.

Nun steht der Verein nicht nur ohne Vorsitzenden, sondern auch ohne Dirigenten dar: Stephan Geiger hatte das Handtuch geworfen. In den vergangenen Jahren war es zunehmend zu Differenzen zwischen Dirigent und Abteilungsvorstand gekommen. Die erste Präsenzprobe nach vielen Monaten nutzte Geiger, um seine Entscheidung persönlich den Musikern mitzuteilen.

Damit geht ein erfolgreiches Kapitel in der Musikzuggeschichte zu Ende. Seit 2014 leitete Geiger das Ensemble, welches in sechs Jahreskonzerten sowie zahlreichen weiteren Auftritten zu begeistern wusste.

Als »Interimstrainer« springt Martin Zörb für drei Monate ein. Er ist unter anderem Mitglied des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz, Lehrer an den Musikschulen Butzbach und Wetzlar sowie Leiter der »Tuxedo Drive BigBand«. Die Zeit wollen Vorstand und Musiker nutzen, um einen neuen Dirigenten zu finden. »Interessenten können sich gerne bei uns melden«. sagt der stellvertretende Vorsitzende Harald Metzger.

In den ersten Proben mit rund 40 Musikern wurde bereits ein Programm für einen Auftritt noch in diesem Sommer vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare