Jubiläum im Blick

Naturschutzverein Birklar zieht Bilanz

  • vonMonika Jung
    schließen

Lich(moj). Da der Ausbau des Naturschutzzentrums mit einer Kalthalle am Dorfgemeinschaftshaus wegen fehlender Kommunikation durch die Stadt Lich nicht zustande kam, hat der Vorstand des Naturschutzvereins in Birklar ein Gebäude der Familie Brückmann im Wingertweg erworben. Dies habe zwar die Vereinskasse strapaziert, doch sei es eine zukunftsträchtige Investition. Etliche Arbeitsstunden werden von den Mitgliedern erbracht, um das vielseitig nutzbare Gebäude einzurichten. Thomas Heyer übermittelte dies in seinem Jahresbericht den Mitgliedern in der Jahreshauptversammlung.

Der Vorsitzende sparte nicht mit Kritik wegen des großen Landschaftsverbrauchs und der erwarteten starken Zunahme des Verkehrs nach der Fertigstellung des Logistikzentrums "Langsdorfer Höhe".

In 2019, so der Vorsitzende, konnten noch alle Veranstaltungen durchgeführt werden. Durch die Pandemie mussten jedoch in diesem Jahr bis auf das traditionelle Schlachtfest im Februar alle weiteren Veranstaltungen abgesagt werden. Allerdings soll der Termin zur Zugvogelbeobachtung am 17. Oktober stattfinden.

Die Vorstandsmitglieder Michael Hennrich (Tierschutz) und Peter Scheichenost (Pflanzenschutz/Obst- und Gartenbau) teilten mit, dass der Aufgabenschwerpunkt des Naturschutzvereins im Bereich der Landschaftspflege liege. Unter anderem wurden die Bienenweide und Magerrasenflächen gepflegt, Hecken und Obstbäume geschnitten und gepflanzt sowie Pflegearbeiten durchgeführt. 2021 soll wieder ein Baumschnittlehrgang angeboten werden. Die Apfelernte auf der Ausgleichsfläche "Wingerte" erbrachte 1,7 Tonnen Obst, das in die Kelterei Kaes in Bettenhausen zur Herstellung von Apfelwein und -saft gefahren wurde.

Vier Bruten von Steinkäuzen wurden beringt, bei der Vogelstimmenwanderung Ende April konnten 26 Arten gezählt werden. Außergewöhnlich war bei der Zugvogelbeobachtung im Oktober, dass 25 durchziehende Rotmilane entdeckt wurden. Außerdem waren Nistkästen zu reinigen und auszutauschen.

Imker Kurt Müller berichtete vom Verlust von drei Bienenvölkern - trotz intensiver Varroa-Behandlung. 15 Völker unterschiedlicher Stärke werden betreut. Die Kindergruppe "Grashüpfer" hat ein erfolgreiches Jahr absolviert, informierte Johanna Marie Kunz. 15 Kinder sind in der Jugendgruppe aktiv. Die "Grashüpfer" treffen sich einmal im Monat.

Den Kassenbericht übermittelte Rechnerin Tanja Hanitsch. 125 Mitglieder gehören zum Naturschutzverein. Kassenprüfer Norbert Zeiß bestätigte eine ordentliche Kassenführung. Es gab keine Beanstandungen, sodass der Vorstand entlastet wurde. Der Verein plant für das kommende Jahr, sein 40-jähriges Bestehen zu feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare