+

Erich Bünding

Nach Tod des Ober-Bessinger Originals: Nun erinnert eine Bank an Erich Bünding

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Erich Bünding war ein echtes Original. Im Dezember 2019 starb der weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannte Ober-Bessinger.

Er gehörte zu Ober-Bessingen wie der Krippenweg und die Pforte: Erich Bünding. Wenn man durch das Dorf fuhr, sah man ihn meistens auf der Bank zwischen Pforte und Spielplatz sitzen. Am 12. Dezember 2019 verstarb das Ober-Bessinger Original, hinterließ im Dorfleben und den Herzen der Menschen, die ihn kannten, eine große Lücke. Doch er war weiter über das Dorf hinaus bekannt: Den Bericht über seinen Tod lasen im Online-Angebot dieser Zeitung weit über 100 000 Menschen.

Erich Bünding war 1957 geboren worden, lebte praktisch sein ganzes Leben im Dorf. Beruflich war er als Hilfsarbeiter in einer Metzgerei in Lich, später dann bei Rewe in Hungen tätig. Er litt an epileptischen Anfällen. Doch diese konnten ihm seine positive Lebenseinstellung nicht zerstören.

Als Linienrichter unterstützte er den Sportverein Fortuna, was ihn den Spitznamen »Schiri« einbrachte. Der Hessische Fußballverband zeichnete ihn für seinen Einsatz mit dem Landesehrenbrief aus. Auch bei der Feuerwehr war er lange Zeit mit Feuereifer vorbei, versäumte über mehrere Jahre hinweg nicht eine einzige Übung. Auch Gassekehren für Ober-Bessinger, die dies nicht mehr konnten, war für ihn eine Selbstverständlichkeit.

Oft saß er auf der Bank an der Pforte. Für ein Schwätzchen war er stets zu haben. Wenn Autofahrer, die ihn kannten, vorbeifuhren und grüßten, wurde dieser Gruß stets freundlich erwidert. Nun wird ihm sein Lieblingsplätzchen auch offiziell gewidmet.

Da Erich Bünding keine Angehörigen hinterließ, war für ihn zunächst eine Amtsbestattung geplant gewesen. Solch eine anonyme Bestattung habe »ihr Erich« nicht verdient, fanden damals viele Ober-Bessinger. Ein würdiges Begräbnis wurde ausgerichtet, anschließend Kaffee und Kuchen am Eichbaum serviert. Feuerwehr und Fortuna gaben ihrem Mitglied das letzte Geleit.

Bei der Trauerfeier kamen einige Spenden für die Beerdigung zusammen. Als die Rechnungen beglichen waren, blieb n Geld übrig. Davon wurde nun eine neue Bank für Erich Bündings Lieblingsplatz gekauft - diese Idee hätte ihm sicher gefallen. An ihr ist eine kleine Plakette in seinem Gedenken angebracht. Es ist ein schöner Ort, mit Blick auf die Pforte, den Spielplatz, die Straße und die Wetter. Erich Bündings Platz auf der Bank mag zwar für immer leer bleiben - in der Erinnerung seiner vielen Freunde und Bekannten wird er diesen Platz aber nie verlieren. pad/F.: PAD

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare