pad_ogv_030821_4c_1
+
Die Ehrungen mit Vorsitzendem Timo Launspach.

Mostfest soll am 3. Oktober steigen

  • VonPatrick Dehnhardt
    schließen

Lich (pad). Es gibt feste Termine im Kalender jedes Vereins. Beim Obst- und Gartenbauverein Ober-Bessingen sind dies etwa das Bewirtschaften der Bude am Krippenweg im Januar sowie das Mostfest im Herbst, dazwischen zahlreiche Pflegeeinsätze. Wie sehr Corona diesen eingespielten Kalender durcheinander gebracht hat, zeigte sich nun auf der Jahreshauptversammlung für die Jahre 2019 und 2020.

Pflege von Bäumen und Nistkästen

Die Berichte, die Vorsitzender Timo Launspach für die beiden Jahre vortrug, hatten zahlreiche Parallelen - bis die Pandemie ins Spiel kam. 2019 und 2020 bewirtschaftete der Verein jeweils die Bude am Krippenweg und freute sich über guten Absatz. 2019 erfolgten mehrere Pflegeeinsätze auf den heimischen Obstwiesen, 2020 beteiligte sich der Verein an Pflegemaßnahmen der Landschaftsvereinigung in Grüningen. Und damit endeten die Parallelen.

Die Jahreshauptversammlung 2020 im Frühling fiel ebenso wie der Ersatztermin im Herbst aufgrund der Corona-Pandemie aus, Fortbildungen und Fachwartfortbildungen auf Kreis- und Landesebene wurden abgesagt. Auch das Mostfest wurde gestrichen. Jedoch stieß die Idee, Streuobst zu sammeln und auf der Anlage des Obst- und Gartenbauvereins Langsdorf pressen und pasteurisieren zu lassen, auf große Resonanz.

Beim Bericht vom Vorsitzenden Timo Launspach für 2019 kam ein wenig Wehmut auf: Ferienspielangebote, der Sommerschnittlehrgang, das Keltern im Kindergarten oder der Vereinsausflug in die Frankfurter Altstadt und das »MainÄppelHaus« waren damals vielleicht keine großen Sachen. Doch mittlerweile wird deutlich, wie sehr man solche Veranstaltungen vermisst. Im Herbst 2020 fand eine Sortenbestimmung sämtlicher Obstbäume statt. Diese wurden katalogisiert, zudem Plaketten mit den Sortennamen an den Bäumen angebracht.

Der Verein hat aktuell 176 Mitglieder, pflegt 123 Bäume und 28 Nistkästen. Ute Hessler gab den Kassenbericht, der Vorstand wurde hernach entlastet. Neue Kassenprüfer sind Michael Nachtigall und Wolfgang Hanebutt, Ersatzmann ist Karsten Klebe.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Erika Rafler und Steffen Kühn im Vorjahr geehrt, dieses Jahr freuten sich Gerhard Schott und Jürgen Kühn über die Ehrung. In Abwesenheit wurde zudem Heinz Bernges gedankt. Michael Wagner vom Kreisverband für Obstbau, Garten und Landschaftspflege überreichte den Anwesenden eine silberne Ehrennadel.

Bei den Wahlen wurde der bisherige Vorstand einstimmig bestätigt - mit einer Ausnahme: Ein neuer zweiter Vorsitzender wurde nicht gefunden. Carl-Albert Götz zog sich nach über 30 Jahren Vorstandsarbeit zurück. Ihm wurde mit einem Geschenk gedankt.

Der Verein plant am 3. Oktober sein Mostfest. Für die Mostaktion im Herbst können sich Obstbaumbesitzer, die ihre Äpfel nicht ernten können oder wollen, beim Vereinsvorstand melden. Dieser rief zudem dazu auf, die Misteln aus den Obstbäumen herauszuschneiden, um der Ausbreitung der Schmarotzerpflanze Einhalt zu gebieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare