Mostfest in Ober-Bessingen

  • VonPatrick Dehnhardt
    schließen

Lich (pad). Beim ersten Mostfest des Obst- und Gartenbauvereins Ober-Bessingen seit zwei Jahren galt nun 2G. Am Eingang zum Dorfgemeinschaftshaus wurde darum genau kontrolliert.

Aufgrund des kühlen Wetters hatten sich die Veranstalter dazu entschieden, lieber in das Gebäude umzuziehen. Bei vielen geöffneten Fenstern kamen Bratwurst mit Brötchen, Pommes und Spießbraten auf den Tisch. Dank zahlreicher Kuchenspenden war die Kaffeetafel gut gedeckt.

Doch was wäre ein Mostfest ohne Most? Am Freitag und Samstag hatten die Helfer des OGV Äpfel gelesen und gekeltert. War der Most in den letzten Jahren eher süß, fehlten dafür dieses Jahr die Sonnenstunden. Er sei daher eher mit leichter Säure wie der klassische Most. Bereits eine Woche zuvor waren schon einmal Äpfel gelesen und in Langsdorf zu 1000 Litern Saft gekeltert worden. In Fünf-Liter-Kartons abgefüllt standen diese nun auf einem Tisch bereit. Trotz des nasskalten Wetters den ganzen Sommer über sei die Apfelernte besser als erwartet ausgefallen, berichtete Vorsitzender Timo Launspach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare