Mitreden und Mitgestalten

  • vonred Redaktion
    schließen

Lich(pm). Totz der Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie wird die SPD Lich auch in diesem Jahr ein Sommerprogramm anbieten. Gerade in Zeiten, in denen das soziale Leben weitgehend zum Erliegen gekommen ist, wolle man diese Tradition aufrecht erhalten, schreiben die Vorsitzenden Ruth Rohdich und Knut Stieger. "Unser Sommerprogramm war immer getragen von dem Gedanken, etwas für das soziale Miteinander in unserer Stadt zu tun und mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen."

Aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen hat die SPD Aktivitäten ausgewählt, die unter Wahrung der gültigen Abstandsregeln draußen stattfinden können und gleichzeitig wichtige aktuelle Themen aufgreifen. Hierzu gehört die Mobilitätswende, bei der es darum geht, langfristig vom Auto mit Verbrennungsmotor wegzukommen. Am 11. Juli lädt die SPD dazu ein, bei einer Radtour die schönen Seiten von Lich erkunden. Sie führt Richtung Hungen zu den drei Teichen. Die Sozialdemokraten finden aber auch, dass der öffentliche Nahverkehr attraktiver werden muss. Darüber soll am 7. August bei einer Busfahrt über Pohlheim nach Eberstadt zusammen mit einem Mitarbeiter der Oberhessischen Verkehrsgesellschaft diskutiert werden.

Die Sozialdemokraten wollen zudem die Ortsteile in den Fokus rücken. Dazu passt am kommenden Samstag, dem 4. Juli, eine Begehung in Nieder-Bessingen (Start um 11 Uhr am Boule-Platz), die nicht zum eigentlichen Sommerprogramm gehört. Darüber hinaus ist am 18. Juli eine Begehung der Streuobstwiesen bei Langsdorf mit einem Vertreter des NABU geplant. Es geht dabei um die Frage, wie die historisch gewachsenen Kulturlandschaften erhalten werden können. Einen Blick in die Siedlungsgeschichte kann man am 1. August bei einer kulturhistorischen Wanderung in Muschenheim werfen. Mit dem letzten Termin, dem Umweltaktionstag am 15. August, schließlich will die SPD aufzeigen, wie die Bürger selbst Umweltthemen angehen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare