ik_Bessingen_051021_4c
+
Ehrungen bei der Jugendfeuerwehr Nieder-Bessingen.

»Mit Freude dabei«

  • VonPatrick Dehnhardt
    schließen

Lich (pad). Die Jugendfeuerwehrleute der ersten Stunde sind bereits im wohlverdienten Ruhestand oder kurz davor. Allein das zeigt, wie lange es die Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Nieder-Bessingen schon gibt: Am Tag der Deutschen Einheit wurde das 50-jährige Bestehen mit einem kleinen Fest gefeiert.

Der Morgen begann mit einer Alarmübung am örtlichen Kindergarten, bei der die Licher Jugendfeuerwehren ihr Können unter Beweis stellten. Stadtrat Burkhard Neumann zeigte sich danach beim Festakt im Dorfgemeinschaftshaus beeindruckt: »Ich habe gesehen, mit wieviel Freude die jungen Leute dabei sind.« Er hob die Bedeutung der Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehr hervor: »Ohne dieses Ehrenamt würde das gesamte soziale Gefüge nicht halten.«

Mehr Mädchen

Stadtbrandinspektor Marco Römer freute sich, dass es aufgrund starker Jugendabteilungen derzeit in Lich keine Nachwuchssorgen in Sachen Feuerwehr gibt: »Es geht weiter für die Sicherheit der Bevölkerung.« Die Nieder-Bessinger Jugendfeuerwehr sei zudem ein Aushängeschild der Stadt Lich, sowohl deutschlandweit als auch bei ihren Auslandsaktivitäten.

Ortsvorsteher Markus Pompalla erinnerte dazu passend an das Jahr 2005, als das Mädchenteam den Deutschen Meistertitel nach Nieder-Bessingen holte. Da es seit damals keinen separaten Wettbewerb mehr gegeben habe, erklärte er mit einem Schmunzeln: »Wir sind noch immer amtierender Deutscher Meister.« Auch er war 1986 in die Jugendfeuerwehr eingetreten, dann in die Einsatzabteilung gewechselt und schließlich bis zum Wehrführer aufgestiegen.

Mit Blick auf die vielen Jugendlichen vor ihr vermutete Landrätin Anita Schneider: »50 Jahre klingen für euch ziemlich alt.« Darum warf sie den Fokus auf die Gegenwart. 14 Jugendliche seien in der mit Ober-Bessingen gemeinsam geführten Abteilung, eine ordentliche Zahl für die beiden Licher Stadtteile. Zudem freute sie sich, dass rund die Hälfte Mädchen sind. Denn in Zukunft wird die Zahl der Feuerwehrfrauen steigen müssen: »Es wird nicht mehr ohne Frauen gehen.«

Jugendfeuerwehrwart Kai Hillberg überbrachte im Rahmen der kleinen Feierstunde eine Reihe von Ehrungen. Jens Kühn und Marc Kowal wurden mit der Floriansmedaille in Bronze ausgezeichnet, Andrea Deubel und Simone Kerscher erhielten die Kinderfeuerwehrmedaille in Bronze, Markus Kerscher in Silber.

Als Unterstützer der Jugendfeuerwehr wurden zudem Werner Balser, Jürgen Bechthold, Ralf Hablowitz, Hartmut Schäfer, Nicole Pein, Lena Kestawitz, Sven Keil, Thorsten Vekens und Rolf Hartmann geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare