+
Der Memoriam-Garten ist eine Alternative zur klassischen Grabstelle.

Memoriam-Garten in Lich ist Vorbild

  • schließen

Lich (pad). Als 2013 in Lich der erste Memoriam-Garten angelegt wurde, war er einer von fünf in ganz Hessen. Mittlerweile gibt es über 30. Auch die Stadt Gießen überlegt nun, solch einen Garten anzulegen. Walter Reber von Blumen Volz informierte kürzlich über das Konzept des Memoriam-Gartens.

Der Memoriam-Garten ist eine schöne Alternative zur klassischen Grabstelle. Die Gräber für Urnen- und Erdbestattungen sind in einer Art kleinem Park angelegt. Dieser ist Teil des Friedhofsgeländes. Bänke laden zum Verweilen ein, unter Bäumen findet sich Schatten, bunte Blumen leuchten dem Besucher entgegen. Ein würdiger Platz für die letzte Ruhe. Knapp die Hälfte der Grabstellen im Licher Memoriam-Garten ist mittlerweile belegt.

Ein Vorteil des Konzepts ist auch, dass man die Pflege des Grabs direkt mitbucht. So bleibt die Anlage in einem würdigen, ansprechenden und schönen Zustand erhalten, selbst wenn die Angehörigen Hunderte Kilometer entfernt wohnen. Garten Volz bildet hierfür eigens einen Friedhofsgärtner aus. Bei Blumen- und Garten Volz in Lich gibt es zudem Ausbildungsplätze zum Produktionsgärtner mit Schwerpunkt Beratung und Verlauf, Floristen sowie im Garten- und Landschaftsbau.

Die nächste Info-Veranstaltung über den Memoriam-Garten findet am Samstag, 26. Oktober, 14 Uhr auf dem Friedhof in Lich statt. Treffpunkt ist an der Trauerhalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare