Auf der B 457 bei Lich soll das Schild zur A 45 an der Abfahrt Waldschwimmbad künftig nur noch in Richtung Dortmund weisen.
+
Auf der B 457 bei Lich soll das Schild zur A 45 an der Abfahrt Waldschwimmbad künftig nur noch in Richtung Dortmund weisen.

Logistikzentrum

Lich: Mehr Verkehr durch Logistikzentrum? Lenkungskonzept soll Belastung reduzieren

  • Ursula Sommerlad
    vonUrsula Sommerlad
    schließen

Das Logistikzentrum an der Langsdorfer Höhe bringt mehr Verkehr nach Lich. Ein Verkehrslenkungskonzept soll dafür Sorge tragen, dass Kernstadt und Stadtteile nicht übermäßig belastet werden.

A45 - Hanau, Dortmund: Dieser Hinweis steht seit vielen Jahren an der Abfahrt der B 457 zum Licher Waldschwimmbad. Künftig wird auf dem Schild nur noch ein Städtenamen zu lesen sein: Dortmund. Ein Teilerfolg für den Licher Bürgermeister. Oder, so kann man es auch sehen, ein Teilmisserfolg. Denn am liebsten hätte Dr. Julien Neubert an dieser Stelle überhaupt keinen Wegweiser Richtung A 45 mehr gesehen. Er will Durchgangsverkehr in der Licher Innenstadt vermeiden. Doch die Belastung könnte steigen, wenn in wenigen Wochen das Logistikzentrum an der Langsdorfer Höhe in Betrieb geht. Das zumindest befürchten die zahlreichen Kritiker des Projekts. Ein Verkehrslenkungskonzept soll nun dafür Sorge tragen, dass Kernstadt und Stadtteile nicht übermäßig belastet werden.

Verkehrskonzept wegen Logistikzentrum Langsdorfer Höhe in Lich: Keine Verbote

Einzelheiten stellte Neubert gestern gemeinsam mit Marco Römer (Bauservice) und Thomas Repp (Ordnungsamt) vor. Sie wurden mit Hessen Mobil, der Verkehrsbehörde des Landkreises Gießen sowie den Anrainerkommunen Gießen und Hungen ausgehandelt. Durchfahrtsverbote sind nicht vorgesehen. Es gehe vielmehr um eine »Positivibeschilderung«, wie Neubert erläuterte.

Vom künftigen Distributionslager des Online-Händlers Wayfair werden die Lkw nach links über den neuen Kreisel auf die B 457 und dann weiter zur Autobahn gelenkt. Die Verkehrsführung Richtung Norden und ins Rhein-Main-Gebiet ist relativ unproblematisch, die Anschlussstelle der A 5 bei Fernwald ist über die Bundesstraße direkt zu erreichen. Mehr Kopfzerbrechen bereitet dagegen der Weg zur A 45 in Richtung Hanau und Dortmund, auch wenn es nicht an Möglichkeiten fehlt. Es gibt Auffahrten bei Wölfersheim und Eberstadt. Nach Hanau kommt man außerdem über die A 5 und das Gambacher Dreieick, nach Dortmund über die Auffahrt Licher Straße am Gießener Ring. Welchen Weg die Lkw letztlich nehmen werden, entscheiden die Fahrer. Im Rahmen des Verkehrslenkungskonzepts wurde lediglich die Beschilderung abgestimmt.

Verkehrslenkungskonzept für Lich: Tempo 30 für Lkw

Einen Wegweiser zur Anschlussstelle Wölfersheim wird es an der Langsdorfer Höhe nicht geben, eine weitere Belastung der Ortsdurchfahrten von Inheiden und Utphe soll vermieden werden. Und um den Verkehr Richtung Dortmund aktiv auf den Gießener Ring zu lenken, hätte es die Zustimmung der Stadt Gießen gebraucht. »Aber Gießen macht nicht mit«, bedauerte Neubert. Argument: Der Knotenpunkt am »Ring« sei schon jetzt stark belastet.

So bleibt also das Schild zur A 45 Richtung Dortmund an der Abfahrt Waldschwimmbad stehen. »Das hätte ich gerne verhindert. Ich habe sehr gekämpft«, sagt Neubert. Er gehe allerdings nicht davon aus, dass der Verkehr in der Kernstadt katastrophal zunehmen werde. »Aber eine Mehrbelastung wird es geben können.« Deshalb will er eine Geschwindigkeitsbeschränkung für Lkw auf 30 km/h in der Gießener und der Kolnhäuser Straße anordnen.

»Als Bürgermeister und Verkehrsbehörde muss ich sicher stellen, dass die Verkehrsteilnehmer sicher sind«, sagt er und verweist auf das Bürgerhaus, das Kino, zwei Kindergärten und die Schulen, die alle an oder nahe dieser Strecke liegen. Falls erforderlich, sei er bereit, die Geschwindigkeitsbegrenzung auch auf Pkw auszuweiten. Dass künftig viele Sprinter durch Lich kurven werden, sei nicht zu befürchten, betont Neubert. An der Langsdorfer Höhe entstehe ein Distributionszentrum, von dem aus in erster Linie andere Lager beliefert werden sollen und nur in geringem Maße Endkunden.

Mehr Verkehr durch Logistikzentrum in Lich erwartet: Verkehrsströme werden gemessen

Wichtig war dem Rathauschef die Feststellung, dass das Verkehrslenkungskonzept »nicht in Stein gemeißelt« sei. Wayfair werde in den kommenden Monaten den Betrieb sukzessive aufbauen, man werde die Entwicklung der Verkehrsströme in dieser Zeit immer wieder messen und gegebenenfalls nachsteuern.

Das Konzept beinhaltet Regelungen für mehrere Knotenpunkte an der B 457, in der Innenstadt und am »Klosterwald«. In diesem Zusammenhang findet es Neubert »sehr bedauerlich«, dass Hessen Mobil sich im Zuge der Bauleitplanung für das Logistikzentrum lediglich zu einem einzigen Knotenpunkt geäußert habe, nämlich dem an der Langsdorfer Höhe selbst. »Zu den weiteren Auswirkungen hat die Fachbehörde damals nichts gesagt.«

Einzelheiten zur geplanten Verkehrslenkung sowie Skizzen unter www.lich.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare