+
Blick auf die Langsdorfer Höhe von oben: Auf der freien Ackerfläche (Bildmitte, dahinter die Hungener Straße) will die Dietz AG aus Bensheim das umstrittene Logistikzentrum bauen.

Langsdorfer Höhe

Lich: Tag der Entscheidung in Sachen Logistikzentrum?

  • schließen

Seit Wochen machen die Gegner des geplanten Logistikzentrums an der Langsdorfer Höhe mobil. Wenn am Mittwoch die Licher Stadtverordneten tagen, werden sie wieder präsent sein. Grund dafür ist ein Dringlichkeitsantrag der Sozialdemokraten. Ihr Ziel: eine Bürgerbefragung.

Worum geht es bei der Diskussion um die Langsdorfer Höhe?

Jahrelang hat die Stadt Lich erfolglos versucht, die Gewerbeflächen an der Langsdorfer Höhe zu vermarkten. Die Dietz AG aus Bensheim will dort nun ein Logistikzentrum bauen und hat mit dem Online-Händler Wayfair bereits einen Mietvertrag über 15 Jahre abgeschlossen. Aus Sicht der Befürworter ein "Glücksfall". Für die Kritiker ein immenser Image-Schaden für Lich. (Update: Keine Dringlichkeit: Entscheidung zum Logistikzentrum Lich vertagt - Protest vor der Halle)

Welche Entscheidung fällt heute Abend in der Stadtverordnetenversammlung?

Eigentlich steht das Thema Langsdorfer Höhe gar nicht auf der Tagesordnung. Die SPD allerdings will einen Dringlichkeitsantrag mit dem Ziel einbringen, dass vor der endgültigen Entscheidung über den Bebauungsplan am 25. September die Akzeptanz der Bürger zum Vorhaben abgefragt wird. Dass der Dringlichkeitsantrag tatsächlich auf der Tagesordnung landet, ist unwahrscheinlich, weil dafür eine Zweidrittel-Mehrheit notwendig ist, also 25 von 37 Stimmen. Und die kommt wohl nicht zustande.

Wer stimmt ab?

Die Entscheidung obliegt den im Parlament vertretenen Fraktionen von SPD (11 Sitze), CDU (9), FW (8), FDP (4), Grünen (4) und DBL (1). Bis vor zwei Wochen stand die Mehrheit der Stadtverordneten zur Ansiedlung des Logistikzentrums. Die Wende kam mit der Bürgerversammlung am 28. August. Vor allem die Aussagen des Verkehrsplaners werden von Beobachtern im Nachhinein als problematisch erachtet: Der Experte konnte zwar Prognosen für den Knotenpunkt Hungener Straße/B 457 vorlegen, nicht jedoch für den weiteren Verlauf der Bundesstraße und den Verkehr in der Licher Innenstadt.

Logistikzentrum Lich: Langsdorfer Höhe brennt unter den Nägeln

Mit welchem Abstimmungsergebnis ist zu rechnen und warum?

Die SPD-Fraktion plädiert für eine Bürgerbefragung, ebenso die Grünen. Beide werden heute Abend für den Dringlichkeitsantrag stimmen, in Summe 15 Mandatsträger. Die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit (25) ist damit allerdings nicht erreicht und wird wohl auch nicht zustande kommen. Denn die anderen Fraktionen stehen dem Vorstoß der Sozialdemokraten kritisch beziehungsweise ablehnend gegenüber. Die FW hatten sich gegen Dringlichkeitsantrag und Bürgerbefragung ausgesprochen. Für sie überwiegen die Vorteile eines Logistikzentrums. Die CDU will erst wissen, wie eine Bürgerbefragung vonstatten gehen soll und die Ergebnisse aus der Offenlage abwarten, bevor sie eine Entscheidung trifft. Folglich gibt es auch von ihr keine Zustimmung für den SPD-Antrag. Gleiches gilt für die FDP, die sich bis Redaktionsschluss zwar noch nicht beraten hatte, tendenziell aber eher dagegen stimmen wird. Grund sind auch hier die noch ausstehenden Informationen.

Was folgt aus dem Votum?

Wird der Dringlichkeitsantrag abgelehnt, wird er in der Sitzung am 25. September behandelt, bevor die Stadtverordneten über den Bebauungsplan als Satzung abstimmen. Würde er heute Abend wider Erwarten doch die notwendige Zweidrittel-Mehrheit erhalten, wird er beraten und abgestimmt. Spricht sich am Ende die Mehrheit der Mandatsträger gegen eine Bürgerbefragung aus, steht am 25. September der Satzungsbeschluss, also die endgültige Abstimmung über das geplante Logistikzentrum, an. Votieren mehr Stadtverordnete für die Bürgerbefragung, braucht es den Satzungsbeschluss nicht mehr, weil in diesem Fall das Projekt aus Sicht des Investors gestorben ist. "Ein Ja für eine Bürgerbefragung ist ein Nein zum Logistikzentrum", hatte Dr. Wolfgang Dietz, Vorstandsvorsitzender der Dietz AG, vergangene Woche gegenüber dieser Zeitung erklärt. Die Zeit, die ein solches Verfahren in Anspruch nehme, habe man nicht.

Logistikzentrum Lich: Argumente von Gegnern und Befürwortern

Was sagen die Befürworter des Logistikzentrums?

Für die Befürworter des Projektes überwiegen die Vorteile: ein Invest von zusammen mindestens 110 Millionen Euro durch die Dietz AG und deren zukünftigen Mieter Wayfair, Einnahmen aus der Grundsteuer B von schätzungsweise 175 000 Euro pro Jahr sowie die Schaffung von mehreren hundert Arbeitsplätzen. Außerdem argumentieren sie damit, dass das geplante Industriegebiet die Stadtkasse aktuell mit 4,43 Millionen Euro belastet - 2,1 Millionen Euro Schulden aus der Vergangenheit sowie weitere 2,33 Millionen Euro, für die die Kommune in Erwartung des Logistikzentrums zusätzliche Flächen gekauft hat.

Was sagen die Gegner?

Sie kritisieren zum einen die Dimension des rund 200 mal 400 Meter großen und 16 Meter hohen Gebäudes. Eine solche "Monsterhalle" passt für sie nicht nach Lich. Zum anderen befürchten sie ein Verkehrschaos mit permanenten Rückstaus, neuen Unfallschwerpunkten und zusätzlichem Schwerverkehr in der Innenstadt durch jene Lkw, deren Weg über das Gambacher Kreuz führt. Drei Ärzte der Asklepios-Klinik warnen zudem vor gesundheitlichen Folgen wie dem Anstieg chronischer Bronchitiden, Asthma Bronchiale, Lungenentzündungen und -karzinomen.

Wo findet die Sitzung der Stadtverordneten statt?

Das Parlament tagt ab 19 Uhr im Stadtverordnetensitzungssaal im Rathaus. Es wurden knapp 100 Stühle gestellt. Reichen wird das vermutlich nicht, denn die Bürgerinitiative hatte nach ihrem Schweigemarsch am Sonntag dazu aufgerufen, möglichst in großer Zahl im beziehungsweise vor dem Rathaus zu erscheinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare