+

Lich, Dieulefit und der Deutsche Buchpreis

  • Ursula Sommerlad
    vonUrsula Sommerlad
    schließen

Vor bald acht Jahren verdankte Lich seiner französischen Partnerstadt und dem dortigen Verein Patrimoine, Mémoire et Histoire (PMH) eine grandiose Ausstellung im VHS-Haus über den zivilen Widerstand in Dieulefit. Und nun verdankt die deutsche Literatur dem PMH ein grandioses Buch.

Denn hätte der Verein im November 2017 nicht ein kleines Filmfestival veranstaltet und für eine Podiumsdiskusssion die in Paris lebende deutsch-französische Schriftstellerin Anne Weber eingeladen, dann wäre die Autorin der Heldin ihres jüngsten Buchs nie begegnet. Doch das Festival fand statt, Weber war zugegen und lernte Anne Beaumanoir kennen, die im Publikum saß.

Das wechselvolle und abenteuerliche Leben der mittlerweile fast 97 Jahre alten Frau, die in Dieulefit lebt, inspirierte Weber zu ihrem jüngsten Buch. "Annette - ein Heldinnenepos" ist gerade mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet worden. "Die Kraft von Anne Webers Erzählung kann sich mit der Kraft ihrer Heldin messen. Es ist atemberaubend, wie frisch hier die alte Form des Epos klingt", heißt es in der Begründung der Jury:

Moment mal - Epos!? Weber hat ihre Heldin tatsächlich in Versen besungen. Das ist nicht halb so anstrengend, wie es klingt. Es gibt keine Reime und kein Versmaß, dafür hat der Text einen ganz eigenen Rhythmus. Und wer sich für derlei literarischen Formkram nicht interessiert, kann sich einfach in eine packende Geschichte versenken. Sie erzählt vom Mut und dem Freiheitsdrang einer Frau, die während der deutschen Besatzung jüdische Teenager vor der Deportation rettet, sich später für die Unabhängigkeit Algeriens engagiert und für ihre Ideale ihr privates Glück aufs Spiel setzt.

Seit 30 Jahren lebt Annette, die gebürtige Bretonin, in Dieulefit. Ist es Zufall, dass es sie ausgerechnet in jenen Ort verschlagen hat, dessen Einwohner während des Zweiten Weltkriegs Hunderten Verfolgten Zuflucht boten?

Auch Anne Weber hat sich diese Frage gestellt. Sie hat folgende Antwort gefunden: "Dass sie dann später hier gelandet ist, hat mit Denunziationen, die es in Dieulefit nicht gab, gar nichts zu tun, aber ein Zufall ist es deshalb auch nicht grade. Wer weiß das schon."

us/FOTOS: US/ARCHIV

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare